Toni Potters’ Birthday Prince trumpft in Berlin auf

Toni Potters
+
Toni Potters

Verden – Beim Renntag in Berlin-Hoppegarten sorgte der von Toni Potters (Achim-Bollen) trainierte zwölfjährige Wallach Birthday Prince für die Überraschung des Tages. Mit Clément Lecoeuvre im Sattel gewann Birthday Prince nach einem klug eingeteilten Ritt einen Ausgleich III über 1600 Meter leicht mit gut zwei Längen Vorsprung vor Valanca und Trespassed. Für Birthday Prince war es der zweite Volltreffer in diesem Jahr.

In einem weiteren Ausgleich III, jedoch über 1800 Meter, sattelte Trainer Pavel Vovcenko mit Waldenser und Dantos zwei Pferde. In dem mit 16 Pferden stark besetzten Rennen kam Waldenser mit Jockey Maxim Pechuer auf Platz vier und Dantos mit Jockey Jozef Bojko auf Rang sieben. Gewonnen wurde das Rennen überlegen mit über acht Längen Vorsprung vom dreijährigen Hengst Snag It aus dem Stall von Trainer Andreas Wöhler (Gütersloh).

In Düsseldorf lief in einem Ausgleich III über 1700 Meter die von Vovcenko trainierte formbeständige fünfjährige Stute Lovely Dream mit dem Achimer Patrick Gibson im Sattel. Auch wenn die Stute keine Siegchance besaß, lief sie als Vierte erneut in die Geldränge.

Beim Renntag in Hannover-Langenhagen durfte sich Vovcenko aber über einen weiteren Saisonerfolg freuen. Die von ihm trainierte vierjährige Stute Lubiane gewann mit Lilli-Marie Engels im Sattel überraschend einen Ausgleich IV über 2000 Meter vor dem Favoriten Alcatraz und Convincer. Auch Trainer Werner Haustein (Achim-Bollen) hätte beinahe in Hannover ein weiteres Rennen gewonnen. Die von ihm trainierte vierjährige Stute Soudainete aus dem Gestüt Schlenderhan und geritten von Maxim Pechuer musste sich in einer Prüfung über 1600 Meter nur Aran mit Michal Abik um eine halbe Länge geschlagen geben.

Beim Renntag im saarländischen Honzrath gewann der sechsjährige Wallach Zenith aus dem Stall von Trainerin Elfi Schnakenberg (Blender-Jerusalem) eine Prüfung über 1960 Meter mit Oliver Schnakenberg im Sattel leicht mit fast vier Längen Vorsprung. Füf Zenith war es nach dem Sieg in Magdeburg vor drei Wochen der zweite Volltreffer hintereinander. In einem Ausgleich IV über 1800 Meter musste sich der von Toni Potters trainierte und von Routinier Paul Johnson gerittene vierjährige Wallach Forlino nach einem spannenden Endkampf nur um einen „Kopf“ Giant Grizzly mit Walter Maurer geschlagen geben. Das Hauptereignis des Tages, den über 3400 Meter führenden „Großen Hindernispreis des Saarlandes“, gewann Deutschlands zur Zeit bester Steepler Wutzelmann mit Pavel Slozil im Sattel vor Zuckerprinz mit Julian Marinov und der von Pavel Vovcenko (Achim-Bollen) trainierten sechsjährigen Stute Leierspielerin mit Luca Murfuni. Ebenfalls Dritter wurde in einer Prüfung über 1950 Meter der von Vovcenko trainierte dreijährige Wallach Eisenherz mit Fabian Xaver Weißmeier im Sattel. Das Duo musste nur der hohen Favoritin Domstürmerin mit Robin Weber sowie Glory Dab mit Stefanie Koyuncu den Vortritt lassen.  jho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Wie werde ich Softwareentwickler/in?

Wie werde ich Softwareentwickler/in?

Das ist die richtige Haarpflege für den Winter

Das ist die richtige Haarpflege für den Winter

Alte Möbel einfach selbst reparieren

Alte Möbel einfach selbst reparieren

Polizei in Belarus setzt und Blend- und Lärmgranaten ein

Polizei in Belarus setzt und Blend- und Lärmgranaten ein

Meistgelesene Artikel

Kennet Heise kommt, sieht und trifft

Kennet Heise kommt, sieht und trifft

Kennet Heise kommt, sieht und trifft
Kahler macht den Unterschied

Kahler macht den Unterschied

Kahler macht den Unterschied
Kaldirici knockt lahme Langwedeler aus

Kaldirici knockt lahme Langwedeler aus

Kaldirici knockt lahme Langwedeler aus
2:2 – für Neubarth „der Wahnsinn“

2:2 – für Neubarth „der Wahnsinn“

2:2 – für Neubarth „der Wahnsinn“

Kommentare