Beim Championat der deutschen Nachwuchsreiter Gesamtelfter

„Salut-Festival“: Tobias Bremermann verpasst das Podest

+
Der Oytener Tobias Bremermann, hier auf Quinturo, gewann in Aachen auf der zwölfjährigen Holsteiner Stute Vicky eine Drei-Sterne-Springprüfung Kl. S nach Stechen.

Oyten - Beim „Salut-Festival“ in Aachen, dem Hallenchampionat für die besten deutschen Nachwuchsspringreiter im Alter von 14 bis 21 Jahren, waren bei den „Jungen Reitern“ Tobias Bremermann (Oyten) und Paula Schlenker (Achim) am Start. Während Tobias Bremermann mit einem Sieg und einem zweiten Platz sehr erfolgreich war, hatte Paula Schlenker nicht ihre Bestform zur Verfügung.

Hätte Tobias Bremermann in der ersten von drei Wertungsprüfungen auf seiner zwölfjährigen Holsteiner Stute Vicky etwas besser abgeschnitten, wäre zumindest ein Platz unter den Top Drei möglich gewesen. Das Duo war jedoch in der Ein-Sterne-Springprüfung Kl. S von der Rolle und musste sich nach drei Abwürfen mit Platz 49 unter den 63 Teilnehmern begnügen.

In der zweiten sowie dritten Wertungsprüfung zeigten Tobias Bremermann und Vicky ihre wahre Leistungsstärke. In der Zwei-Sterne-Springprüfung Kl. S erreichten Tobias Bremermann und Vicky (8/34,27) zusammen mit Finja Bormann (Harsum) auf Brisbane (0/40,63) als einzige Teilnehmer das Stechen und belegten dort Platz zwei. Noch besser lief es in der abschließenden Drei-Sterne-Springprüfung Kl. S. Hier waren der Oytener und Vicky nicht zu schlagen und siegten im Stechen fehlerfrei in 32,92 Sekunden vor Teike Carstensen (Behrendorf) auf der achtjährigen Stute Cadour (0/36,01) und Josephine Dahlmann (Kuhstedt) auf dem 14-jährigen Wallach Carlos S (0/38,23). 

In der Gesamtwertung aller drei Springen reichte es für Tobias Bremermann und Vicky aber nur zu Rang elf. Hallenchampion 2017 der „Jungen Reiter“ wurde Titelverteidigerin Finja Bormann (Harsum) auf A crazy son of Lavina mit 177,0 Punkten vor Justine Tebbel (Emsbüren) auf Lycon mit 162,25 Punkten.

Nicht so gut lief es in Aachen für Paula Schlenker (Achim) auf ihrem sonst so zuverlässigen 13-jährigen Wallach Scrabble GP. Sie kamen nicht ohne einige Spring- und Zeitfehler durch und verpassten somit das Finale. Am Ende musste sich das Duo trotz einer ansonsten starken Turniersaison mit Rang 30 unter den 63 Teilnehmern begnügen. - jho

Das könnte Sie auch interessieren

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Israels Armee riegelt Gazastreifen nach Raketenangriffen ab

Tödlicher Unfall zwischen Clues und Heiligenfelde

Tödlicher Unfall zwischen Clues und Heiligenfelde

Altpapiercontainer gerät in Brand

Altpapiercontainer gerät in Brand

„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Sendetermin und Live-Stream

„Helene Fischer Show“ 2017: Alle Infos zu Gästen, Sendetermin und Live-Stream

Meistgelesene Artikel

Drittliga-Volleyballer Ole Seuberlich und Ole Sagajewski im Interview

Drittliga-Volleyballer Ole Seuberlich und Ole Sagajewski im Interview

TV Garrel in der zweiten Halbzeit für den TV Oyten II eine Nummer zu groß

TV Garrel in der zweiten Halbzeit für den TV Oyten II eine Nummer zu groß

Das Duell um den zweiten Platz

Das Duell um den zweiten Platz

Michel Schack führt SG Achim/Baden zum 18:13

Michel Schack führt SG Achim/Baden zum 18:13

Kommentare