Fußball-Kreisliga: Später 1:0-Sieg im Stadtderby

Timo Schöning lässt TSV Achim doch noch jubeln

+
Ahmet Kaldirici (am Ball) – hier gegen Aydin Burg – fuhr mit dem TSV Achim gegen seinen alten Club einen Dreier ein. 

Verden - Vier Spiele kamen am Mittwochabend in der Fußball-Kreisliga zur Austragung. Dabei fuhr der TBU II seine erstenPunkte ein.

TB Uphusen II – TSV Etelsen II 3:1 (1:1). Die ersten Zähler für die Jungs von Sven Zavelberg. Bereits nach zwei Minuten brachte der ehemalige Oberliga-Akteur Benjamin Titz die Uphuser per direkten Freistoß in Führung. Das 1:1 durch Landesliga-Stürmer Alexander Ruf fiel quasi aus dem nichts (29.). „Was wir dann aber nach der Pause machen geht gar nicht!“ Gemeint hatte Gästetrainer Nienstädt wohl unter anderem das Foul zum Strafstoß der Uphuser. Diesen verwandelte Titz sicher (52.). Nun folgten weitere Chancen zur Entscheidung, für die dann aber erst der eingewechselte Patrick Spitzer (78.) nach einem Konter sorgte. „Wir haben in der 2. Halbzeit endlich guten und zwingenden Fußball gespielt“, war Sven Zavelberg sehr zufrieden mit seiner Mannschaft.

TSV Achim – 1. FC RW Achim 1:0 (0:0). Als sich alle auf eine torlose Punkteteilung einstellten, schlug der TSV in der 90. Minute eiskalt zu. Hohe Flanke in den Strafraum der Rot- Weißen, Kapitän Timo Schöning sprintete hinein und köpfte den Ball unhaltbar aus rund acht Metern in die Maschen. Vorher hatten beiden Teams gute Chancen ungenutzt gelassen, wobei die des TSV etwas klarer waren. TSV Trainer Rüdiger Hilbers: „Bester Mann auf dem Platz war für mich Bebel Romaric Sih von Rot-Weiß. Was der da im Mittelfeld gespielt hat, war schon extrem stark und auch Schiedsrichter Daniel Ballin, der mit nur drei gelben Karten auskam, muss man einfach mal loben!“

TSV Dörverden – TSV Lohberg 3:1 (1:1). Erste Treffer und erster Sieg für die Dörverdener. Roman Stamikow brachte sein Farben mit einer verunglückten Flanke in Front (30.), ehe Marlin Stenzel mit dem Pausenpfiff einen direkten Freistoß zum Ausgleich verwandeln konnte (45.). Hier sah Keeper Christopher Senff nicht gerade glücklich aus.

Spätestens in der zweiten Halbzeit waren die Dörverdener dann aber klar spielbestimmend und machten den Sieg perfekt. Erst verwertet Pascal Deke einen Siebert- Freistoß per Kopf (48.), um kurze Zeit später selbst einen direkt ins Eck zu zirkeln (63.). Durch einige Konter hätte die Pohlner-Elf noch ein höheres Resultat erzielen können.

TSV Brunsbrock – SV Hönisch 2:4 (1:3). Starke Vorstellung der Gäste, die bereits nach 14 Minuten klarstellten, wer den Platz als Sieger verlassen sollte. David Ackermeier hatte da bereits seine Saisontore zwei und drei erzielt. Als Marvin Blome in der 30. Minute auf 3:0 stellen durfte, war die Messe schon gelesen, auch wenn Mathis Tietje noch verkürzen konnte (43.). Als Stefan Olejnik in der 59. Minute dann mit einer Roten Karte nach einer Notbremse zum Duschen musste, war alles entschieden. Die Hönischer spielten den Sieg jetzt souverän zu Ende und kamen in der 82. Minute durch Abwehrspieler Lars Seidel noch zum 4:1. In der Nachspieltzeit sorgt Lukas Büssenschütt mit seinem Treffer zum 4:2 nur noch für Ergebniskosmetik. Brunsbrocks Trainer Thomas Tödter fand nach dem Spiel klare Worte: „Unsere Defensive ist zur Zeit absolut indiskutabel. Auch die Rote Karte, die nach eigenem Fehler im Spielaufbau entstand, ärgert mich!“

bj

Parlament debattiert über Trump-Besuch in Großbritannien

Parlament debattiert über Trump-Besuch in Großbritannien

Explosion in Bogotá: Ein Toter und mindestens 30 Verletzte

Explosion in Bogotá: Ein Toter und mindestens 30 Verletzte

Renault bietet Sonderausbau für Handwerker an

Renault bietet Sonderausbau für Handwerker an

Berliner Karnevalszug lockt Tausende Zuschauer

Berliner Karnevalszug lockt Tausende Zuschauer

Meistgelesene Artikel

Sahan – „er bringt Bälle in die Box“

Sahan – „er bringt Bälle in die Box“

1. TSC Verden erobert Spitze

1. TSC Verden erobert Spitze

Hexer Arne von Seelen zieht Tabellenführer den Zahn

Hexer Arne von Seelen zieht Tabellenführer den Zahn

Jetzt ein Sieg – und die 2. Liga rückt Stück näher

Jetzt ein Sieg – und die 2. Liga rückt Stück näher

Kommentare