SG Achim/Baden II gewinnt verdient gegen Primus Bützfleth/Drochtersen

Thorben Hamann & Co rühren Beton an – 23:19

Da konnten sich die Bützflether Deckungsspieler noch so strecken: Achim/Badens Linkshänder Jannis Jacobsen fand nahezu immer eine Lücke und erzielte sieben Tore.
+
Da konnten sich die Bützflether Deckungsspieler noch so strecken: Achim/Badens Linkshänder Jannis Jacobsen fand nahezu immer eine Lücke und erzielte sieben Tore.

Achim/Baden – Im Vorfeld hatte Florian Schacht ein etwas anderes Spiel erwartet. „Ich hatte fest damit gerechnet, dass es ein Duell der Rechtsaußen wird. Aber da habe ich mich deutlich getäuscht. Da haben andere Spieler der Partie ihren Stempel aufgedrückt“, erklärte der Trainer des Handball-Landesligisten SG Achim/Baden II nach dem verdienten 23:19 (14:11)-Erfolg über die ohne Minuspunkt angereiste HSG Bützfleth/Drochtersen.

Hatte Schacht vor dem Anpfiff eindringlich vor Yakup Köksel gewarnt, spielte der HSG-Rechtsaußen in der Badener Lahofhalle nahezu keine Rolle. Verantwortlich war die bärenstarke Leistung der SG-Deckung, die über die gesamte Spielzeit regelrecht Beton anrührte. „Da war deutlich zu sehen, wie wichtig Arne für uns ist“, lobte Schacht Routinier Zschorlich. Hinzu kam, dass auch Torhüter Thorben von der ersten Minute drin war und die Gäste im weiteren Verlauf mit seinen Paraden förmlich verzweifeln ließ. „Das war schon in den letzten Spielen so. Daher ist es für die anderen derzeit auch schwer, an ihm vorbeizukommen“, attestierte der SG-Coach seinem Keeper eine glänzende Leistung. Daher war es auch nicht verwunderlich, dass die Gastgeber von Beginn an den Takt angaben und sich schnell auf 5:1 (13.) absetzten. Und es hätte sogar noch deutlicher sein können, wenn nicht Sören Meier-Leffers und Mark Wendel noch drei Hochkaräter vergeben hätten. Auch im weiteren Verlauf bestimmten die Gastgeber, angeführt vom stark aufspielenden Jannis Jacobsen, das Geschehen. Der einzige Vorwurf, den sich die SG-Reserve gefallen lassen musste, war die relativ knappe 14:11-Führung zur Pause. Denn die hätte bei einer etwas besseren Chancenverwertung deutlich höher ausfallen müssen.

Jannis Jacobsen setzt die Glanzlichter in der Offensive

Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Gastgeber am Drücker und ließen sich dabei auch von einer Deckungsumstellung der Gäste nicht aus dem Konzept bringen. Im Gegenteil. Mit einem schönen Dreher erhöhte Linksaußen Dominik Stoick auf 19:14 (45.). „In der Folge haben wir es weiter gut verteidigt, zumal auch wenig Überraschendes von den Gästen gekommen ist. Daher kann ich allen nur ein dickes Kompliment machen“, konnte es Florian Schacht gut verkraften, dass die Mannschaft ihn zum Spieler der Partie bestimmt hatte und er somit einen ausgeben musste.

Tore SG Achim/Baden II: Jacobsen (7), Meyer (3), Zschorlich (3), Stoick (3), Wendel (3), Schlebusch (1), Schwittek (1), Meier-Leffers (1), Schirmacher (1).

Von Kai Caspers

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

2:3 – Lewin Probst verhilft Baden II zu einem Punkt

2:3 – Lewin Probst verhilft Baden II zu einem Punkt

2:3 – Lewin Probst verhilft Baden II zu einem Punkt
Schmunzeln in der Corona-Krise

Schmunzeln in der Corona-Krise

Schmunzeln in der Corona-Krise
Morsums Widera und Co. sind bereit für Hit – 31:21

Morsums Widera und Co. sind bereit für Hit – 31:21

Morsums Widera und Co. sind bereit für Hit – 31:21
Daverdens A-Jugend 25:26 gegen Winsen

Daverdens A-Jugend 25:26 gegen Winsen

Daverdens A-Jugend 25:26 gegen Winsen

Kommentare