Thomas Tödter steht jetzt in der Verantwortung / Kaiser fehlt zum Saisonstart

David Goetjes soll eine tragende Rolle übernehmen

+
Blicken der kommenden Saison in der Kreisliga mit dem TSV Brunsbrock voller Vorfreude entgegen, von links: Trainer Thomas Tödter, Paul Moje, Andre Brandt, Co-Trainer David Goetjes und Betreuer Dennis Büssenschütt. Foto Seesko

Brunsbrock - Von Dietmar Seesko. Pädagogen sind beim Fußball-Kreisligisten TSV Brunsbrock scheinbar immer willkommen. Wurden die „Roten Teufel“ in der vergangenen Saison noch von Heinrich Schoon-Kravagna trainiert, bringt auch sein Nachfolger fundierte pädagogische Kenntnisse mit. Denn Thomas Tödter ist Lehrer an der BBS in Nienburg.

Die scheinen aber auch notwendig zu sein. Denn mit Hannes Tietje, Luca Ahrens, Hansi Rosebrock (alle Mittelfeld), Robin Rosebrock (Abwehr) und Lennart Uphoff (Sturm) rücken fünf Spieler aus den eigenen A-Junioren ins Team. Dazu kommt Rene Seeger vom FSV Hesedorf/Nartum. „Rene kenne ich bereits aus gemeinsamen Zeiten. Er ist ein Spieler für das defensive Mittelfeld“, so Thomas Tödter. Ebenfalls einen guten Eindruck in den bisherigen Trainingseinheiten hat Neuzugang Paul Moje hinterlassen. „Er ist ein echter Vollblutstürmer. Paul ist sehr schnell und hat auf jeden Fall das Potenzial für die Kreisliga. Aber das gilt für die anderen Neuzugänge auch“, könnte sich Brunsbrocks neuen Coach am Ende die Qual der Wahl ergeben. Eine feste Größe beim Klassenpartner FC Verden 04 II war David Goetjes. Er wird in Brunsbrock nicht nur neuer Co-Trainer, sondern könnte auch eine tragende Rolle im Mittelfeld spielen. Dazu gesellt sich Adrian Jaksim. Nicht mehr dabei ist lediglich Matthias Horn, dessen Ziel unbekannt ist. Das könnte sich als großer Vorteil für Thomas Tödter erweisen, da er auf einen erfahrenen und eingespielten Kader zurückgreifen kann. Noch in der Schlussphase der vergangenen Saison kamen die „Roten Teufel“ kurzzeitig ins Schleudern und ließen eine wichtige Punkte leichtfertig liegen. Daher reichte es am Ende auch nur zum elften Platz. Viel weniger, als die Brunsbrocker vor der Saison im Fokus hatten.

Das soll sich nun mit Thomas Tödter ändern. Stark sind die Brunsbrocker definitiv im Mittelfeld und im Angriff aufgestellt. Das garantieren Student Pablo Kaiser, der groß gewachsene Andre Brandt und insbesondere David Goetjes. Im Angriff sind Jan Meyer, Tobias Worth und der Ex-Torschützenkönig Nils Vierkant vermutlich erste Wahl und Garanten für viele Tore. Allerdings steht hinter Pablo Kaiser noch ein großes Fragezeichen. „Pablo ist ein super Spieler. Doch nach seinem Studium geht er für Auslandsseminare nach Bali und Spanien. Somit fehlt er zum Saisonstart“, bedauert Thomas Tödter. In Sachen Saisonziele gibt er sich bewusst bescheiden. „Wir peilen einen guten Platz im Mittelfeld an“, will Brunsbrocks neuer Coach seine Spieler nicht zu sehr unter Druck setzen. Als Betreuer steht Tödter und der gesamten Mannschaft auch weiterhin Dennis Büssenschütt zur Verfügung. Auf den Punkt gebracht: Bei seinem zweiten Engagement als Coach in Brunsbrock dürfte Tödter mit seinem neuen Co-Trainer David Goetjes vor einer sorgenfreien Saison stehen.

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Attentäter reiste von Düsseldorf nach Manchester

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Manchester-Stars feiern bewegenden Sieg

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Großbrand bei Hamburg: Komplex mit Disco in Flammen

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Helene Fischer und der Käsekuchen: Konzertkritik zur Mini-Show in München

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare