Thedinghausen II besiegt in Korbball-Niedersachsenliga Brinkum und bleibt Dritter / Emtinghausen holt 3:1 Punkte

Nicole Wellmann: Aufholjagd beim Comeback glückt – 17:13

+
Führte Thedinghausen II bei ihrem Comeback gegen Brinkum zum 17:13-Erfolg: Nicole Wellmann (re.).

Thedinghausen - Auch nach dem dritten Spieltag der Niedersachsenliga gehören die Korbballerinnen des TSV Thedinghausen II zum Spitzentrio.

Ein 17:13 über den FTSV Jahn Brinkum hat gereicht, um Platz drei zu verteidigen. Die 13:22-Niederlage gegen den SV Brake I war eingeplant. Der TSV Emtinghausen hat den Punktabzug gut weggesteckt und drei Punkte geholt. Gegen den TuS Sudweyhe II gab es ein klares 15:8, gegen den TB Stöcken reichte es zu einem 12:12.

Thedinghausen II - Brinkum 17:13 (6:6). „Wir sind derzeit personell nicht gerade üppig aufgestellt und waren deshalb froh, dass Nicole wieder fit ist und mitspielen konnte“, freute sich Spartenleiterin Elke Dahme über die Rückkehr ihrer Mannschaftsführerin Nicole Wellmann. Sie führte ihr Team nach auskurierter Handverletzung gleich zum verdienten Sieg. Nach ausgeglichener erster Hälfte geriet der TSV aber zunächst ins Hintertreffen. Brinkum lag 11:9 vorne, hatte aber nichts mehr zuzusetzen. Mit zwei präzisen Distanzwürfen zum 10:11 und 11:11 innerhalb von 40 Sekunden startete Wellmann eine Aufholjagd, die von Erfolg gekrönt war. Nach ihrem Doppelpack erhöhten Judith Tietgen und Janne Wendt auf 13:11. Brinkum versuchte fortan ihre Gegnerinnen mit einer engen Direktdeckung aus dem Konzept zu bringen – ohne Erfolg. Als dann Wellmann erneut mit einem Distanzwurf zum 16:13 traf, war die Partie entschieden.

Thedinghausen II - Brake I 13:22 (6:12).  Gegen den souveränen Primus hatte der TSV eine Niederlage eingeplant. Umso erstaunter waren alle über die ersten Minuten und darüber, wie gut das Eyter-Team mithielt. Erst nach einem Rückstand kam Brake richtig ins Rollen. Alica Hadler hatte für Thedinghausen zunächst zum 4:3 getroffen, danach übernahm der Favorit aber das Geschehen. „Wenn sie sich aus der Distanz erst einmal richtig eingeworfen haben, kommen die Würfe so genau, dass sie kaum noch abzuwehren sind“, erklärte Dahme. Allen voran glänzte Korbhüterin Maren Eimer. Trotzdem steckte der TSV nie auf und hielt nach dem 9:18 durch Treffer von Hadler, Tietgen, Richert und Lena Winkler die Niederlage in Grenzen.

Thedinghausen II: Elke Dahme (8 Körbe), Kirstin Richert (2), Heike Reunitz (1), Janne Wendt (5), Judith Tietgen (6), Nicole Wellmann (5), Alica Hadler (2), Lena Winkler (1).

Emtinghausen - Sudweyhe II 15:8 (6:4).  Das Teams aus dem Kreis Diepholz kämpft diesmal nur um den Klassenerhalt. Emtinghausen hatte als Favorit zwei Punkte eingeplant. Da sich beide seit Jahren kennen, entwickelte sich in der Anfangsphase eine ausgeglichene Partie, die das Team von Silvia Nienstädt ab der neunten Minute immer besser in den Griff bekam. Den knappen 2:1-Vorsprung hatten Yvonne Zenker und Nathalie Körte zunächst auf 4:1 erhöht, was aber noch keine Vorentscheidung war. Sudweyhe hielt den Rückstand bis zur Pause noch in Grenzen. „Es war ein typisches Konterspiel, das wir in Hälfte zwei klar beherrschten“, meinte Nienstädt. Bis zur 30. Minute hatten Sarah Hahmann, Nele Westermann (2) und Yvonne Zenker (2) auf 12:5 erhöht. Die weiteren Treffer durch Westermann (2) und Nathalie Körte waren der krönende Abschluss.

Emtinghausen - Stöcken 12:12 (5:7). Diesmal hingen die Trauben deutlich höher. „Wir lagen schnell zurück und mussten froh sein, dass wir noch einen Punkt geholt haben“, erklärte Nienstädt. Emtinghausen lag 0:4 (6.) hinten und fand nur sehr schwer ins Match. Bis zur Pause konnte der TSV zwar noch auf 5:7 verkürzen, bekam das Spiel aber nie in den Griff. Das Duell blieb völlig offen und nahm auch keine Wende, als nach einer Aufholjagd Kristin Bollhorst das 8:8 erzielte und Westermann ihre Farben erstmals in Front brachte. Stöcken steckte nie auf, erzielte noch in der gleichen Minute das 9:9 und ging erneut in Führung. Als der TB durch einen Distanzwurf auf 12:9 erhöhte, schien eine Vorentscheidung gefallen zu sein. Das Nienstädt-Team stemmte sich aber mit aller Macht gegen die drohende Pleite und drehte noch ein Mal richtig auf. Als Bollhorst eine schöne Kombination nach Zuspiel von Hahmann zum Anschluss nutzte, war wieder ein Punktgewinn drin. Die Möglichkeit zum 12:12 hatte in der Schlussminute Westermann gleich zweimal nach Tempogegenstößen. Mit der zweiten traf sie Sekunden vor Ultimo zum gerechten 12:12.

Emtinghausen: Sarah Hahmann (2), Laura Fuest (1), Jelena Dreyer (5), Yvonne Zenker (5), Kristin Bollhorst (4), Nele Westermann (6), Birte Meyer (1), Nathalie Körte (2), Rieke Rattinger (1).

ar

Das könnte Sie auch interessieren

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Krass: Sieben User setzten sich auf Alkoholentzug - das passierte

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Das sind die teuersten Sportwagen aller Zeiten

Meistgelesene Artikel

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Kommentare