Anke Knief übernimmt

Korbball-Bundesligist Thedinghausen: Agnetha Rippe und das Trainerteam sind weg

+
Eine von vier Verbliebenen: Corinna Ehlers (r.) startet am Sonntag mit dem TSV Thedinghausen in die Korbball-Bundesliga. Nach dem Verlust von Agnetha Rippe und des Trainerteams geht es für Nachfolgerin Anke Knief nur um den Klassenerhalt. 

Thedinghausen - Von Neele Knief. Als Titelverteidiger und damit Meister der Bundesliga Nord starten die Korbballerinnen des TSV Thedinghausen am Sonntag in die neue Bundesligasaison. Die neue Spielzeit steht bisher jedoch unter keinem guten Stern. Nach einigen personellen Veränderungen muss sich das Team in Moordeich direkt gegen den starken Aufsteiger aus Stöcken und die DM-Drittplatzierten aus Sudweyhe beweisen.

Eigentlich sollte nach dem Titel und einer schwachen Leistung bei der Deutschen Meisterschaft in der Sommerpause erst mal Ruhe einkehren. Stattdessen stand die Mannschaft jedoch plötzlich vor personellen Problemen. Während gleich drei Spielerinnen schwanger sind und eine Babypause einlegen, entschied sich Korbfrau Agnetha Rippe für einen Wechsel und auch Coach Thomas Piper sowie Co-Trainer Oliver Ihde verabschiedeten sich vom TSV. Damit blieben noch vier Spielerinnen aus dem alten Kader übrig. 

Daraufhin rückte Vanessa Rippe aus der zweiten Mannschaft zurück in das Bundesliga-Team. Außerdem erklärten sich Elke Dahme und Gabi Rippe (ehemalige AK30) bereit, die Verbliebenen zu unterstützen und nach langer Korbballpause steht Cerrin Wolf wieder auf dem Feld. Den Trainerposten hat Anke Knief nun interimsmäßig übernommen und trainiert damit beide Damenmannschaften. 

Unterstützt wird sie dabei von der pausierenden Kathrin Bäkefeld. „Die Teams trainieren sowieso gemeinsam, so bot sich diese Lösung an. Die zweite Mannschaft können wir so schnell integrieren, da auch sie aushelfen müssen“, erklärte Anke Knief.

Aufgrund der Umstände gestaltete sich die Vorbereitung eher holprig. Nicht immer konnte in voller Besetzung geübt werden, trotzdem absolvierte der TSV einige Trainingsspiele, um das Zusammenspiel zu fördern. Dabei müssen sich alle umstellen, denn ohne Korbfrau ändert sich das komplette Spielsystem. Somit lag der Fokus voll und ganz auf der Manndeckung.

„Uns ist allen klar, dass wir unsere Ziele und Ambitionen in dieser Saison den Gegebenheiten anpassen müssen. Wir wollen den Abstieg in die Niedersachsenliga verhindern, ob uns das ohne Korbfrau gelingen wird, wird sich zeigen“, formulierte Knief vorsichtig das Saisonziel.

Der Kader: Corinna Ehlers, Janne Scheeper, Insa Bargmann, Neele Knief, Vanessa Rippe, Cerrin Wolf, Elke Dahme, Gabi Rippe.

Das könnte Sie auch interessieren

Deutsche Handballer starten mit Sieg in WM-Hauptrunde

Deutsche Handballer starten mit Sieg in WM-Hauptrunde

BVB kontert Bayern-Sieg - Bosz-Debüt in Leverkusen misslingt

BVB kontert Bayern-Sieg - Bosz-Debüt in Leverkusen misslingt

25 Jahre Städtepartnerschaft Verden-Zielona Góra

25 Jahre Städtepartnerschaft Verden-Zielona Góra

Fotostrecke: Werder gewinnt in Hannover

Fotostrecke: Werder gewinnt in Hannover

Meistgelesene Artikel

Herthas Paukenschlag

Herthas Paukenschlag

Schymiczek wird auch Co-Trainer

Schymiczek wird auch Co-Trainer

Sportlerwahl-Preise: Gewinner stehen fest

Sportlerwahl-Preise: Gewinner stehen fest

A-Jugend: Oytener Borchert aus dem Urlaub zurück

A-Jugend: Oytener Borchert aus dem Urlaub zurück

Kommentare