Tennis-Regionalliga: Verdens Damen 30 schlagen Hannover 5:4 / Chancenlos gegen Bremen

Marion Schilcher kämpft sich bravourös zurück

+
Starker Auftritt gegen Hannover: Cristina Fernandez feierte mit den Damen 30 des TC Verden einen 5:4-Sieg.

Verden - Licht und Schatten: In der Tennis-Regionalliga der Damen 30 verlor der TC Verden beim Bremer TC mit 2:7, gewann dann aber zu Hause gegen den DTV Hannover vor starker Besucherkulisse mit 5:4.

Bremen - Verden 7:2. „Bettina Saric und Petra Stein-Simon fehlten erkältet. So sprangen aus der Zweiten Sandra Meixner und aus der Damen 50 Christine Ernst ein“, berichtete Sprecherin Marion Schilcher. Im Vergleich der Leistungsklassen der Spielerinnen ging Bremen als Favorit in die Partie. Martina Potratz-Reichmann fertigte Isabel Mücke mühelos 6:3, 6:4 ab. Den zweiten Punkt steuerte Schilcher bei, die mit 6:2, 6:3 einer gefrusteten Stefanie Hoins keine Chance ließ. „Sie kam mit meinen angeschnittenen Aufschlägen nicht zurecht“, schmunzelte die Allerstädterin. Heike Vonau an Zwei und Cristina Fernandez an Vier kämpften, konnten aber ihre Niederlagen nicht verhindern. Meixner und Ernst leisteten erbitterten Widerstand. „Gegen die Routine der Bremerinnen konnten sie nichts ausrichten“, stellte Schilcher fest. Auch die drei Doppel gingen verloren.

Verden - Hannover 5:4. Die vielen Fans peitschten den TCV zum Sieg. „Trotz des Windes und der Kälte haben sie uns wunderbar bis zum letzten Ballwechsel unterstützt“, freute sich Schilcher. Eine 1:6, 2:6-Pleite fing sich Verdens Eins Martina Potratz-Reichmann gegen Britte Großmann ein. Nach einem 6:2 und einem indiskutablen 0:6 gegen Brigitta John kämpfte sich Schilcher im dritten Satz zurück ins Match und triumphierte mit 11:9. „Kämpferherz“ Petra Stein-Simon rang Wibke Abé 2:6, 6:3, 10:5 nieder. Schilcher: „Die Zuschauer haben Petra immer wieder Mut zugesprochen und sie zum Sieg getrieben.“ Anja Laforce bezwang Nicola Steen mit 7:5, 6:4. Bettina Saric gab verletzt auf. Cristina Fernandez bezwang Kirstin Schmidt 0:6, 6:3, 10:8. „Cristina hat stark gespielt. Die Gegnerin reagierte nach der Niederlage sehr genervt“, schmunzelte Schilcher. Durch das 6:2, 6:0 retteten Martina Potratz-Reichmann und Anja Laforce gegen Wibke Abé und Katrin Richter den Verdener Sieg. Die anderen beiden Doppel verloren die Gastgeberinnen.

Nächstes Heimspiel: Sonntag, 31. Mai, (11.00) gegen Viktoria Hamburg. Schilcher: „Dann hoffen wir erneut auf viele Fans, die uns anfeuern.“

woe

Das könnte Sie auch interessieren

Selena Gomez zeigt sich bei ungewohnt ernsten American Music Awards blond

Selena Gomez zeigt sich bei ungewohnt ernsten American Music Awards blond

Wie werde ich Notfallsanitäter/in?

Wie werde ich Notfallsanitäter/in?

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Meistgelesene Artikel

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Kommentare