Tennis-Herren ohne Verlustpunkt Regionsliga-Meister / Aufstieg in Bezirksklasse

Thedinghausens Weste weiß

+
Sie setzten den Schlusspunkt unter eine erfolgreiche Winter-Saison: Carsten Schade, Hagen Röpke, Lennart Schröder, Marcel Dorsch, Kevin Schrader (v.l.) gewannen mit Meister Thedinghausen im letzten Regionsliga-Match 4:2 gegen Bruchhausen-Vilsen.

Thedinghausen - Bereits nach dem 5:1 über den TSV Bramstedt waren der Regionsliga-Titel und der Aufstieg in die Bezirksklasse in trockenen Tüchern – jetzt hielten sich die Tennis-Herren der TG Thedinghausen auch zum Abschluss gegen TV Bruchhausen-Vilsen mit einem 4:2-Erfolg schadlos.

Beim Letzten ließ Marcel Dorsch Bramstedts Lasse Neddersen beim 6:2, 6:1 keine Chance. Durch die Niederlage von Kevin Schrader gegen Raphael Grimm (3:6, 1:6) kam beim Gastgeber etwas Hoffnung auf. Die machten Talent Paul Kreißig (6:1, 3:6, 10:7 gegen Jon Pat Hämmerling) in seinem ersten Einsatz im Herrenbereich und Heiko Wilkens, eigentlich Spieler der Herren 50 (6:0 6:1 gegen Burkhard Bich) jedoch zunichte.

Die Doppel waren nur noch reine Formsache. Dorsch/Wilkens gewannen gegen Grimm/Hämmerling 6:2 6:1. Schrader/Kreißig hatten nach klarem 6:0 im zweiten Satz etwas mehr Probleme mit Neddersen/Bich, behielten aber mit 7:5 die Oberhand zum 5:1-Sieg.

Zum Saisonabschluss entwickelte sich gegen Bruchhausen-Vilsen eine spannende Partie. Hagen Röpke gewann gegen Michael Wagner 3:6, 6:2, 10:5. Ebenfalls im Match-Tie-Break behielt Dorsch die Oberhand gegen Daniel Lange. Nur im zweiten Satz gönnte sich der Thedinghäuser eine kleine Schwächephase (7:5 2:6 10:7). Nach verlorenem ersten Satz (2:6) kam Lennart Schröder gegen Alexander Ehrenbruch besser in die Partie, verlor aber auch den zweiten Satz 4:6. Nervenstark zeigte sich Schrader, der gegen Cedric Comte im Match-Tie-Break gewann. Genau so knapp ging es in den Doppeln weiter. Röpke/Schade siegten 7:5, 6:4 gegen Wagner/Lange. Wieder einmal Match-Tie-Break hieß es bei Schröder/Schrader gegen Ehrenbruch/Comte. Diesmal gingen die Thedinghäuser mit 7:6 2:6 7:10 als Verlierer vom Platz. So hieß es am Ende 4:2, das Team von der Eyter sicherte sich Titel und Aufstieg ohne Punktverlust.

Bemerkenswert ist, dass insgesamt 13 Spieler zwischen 17 und 53 Jahren zum Einsatz kamen: Stefan Grimm, Hagen Röpke, Carsten Schade, Jannik Blischke, Marcel Dorsch, Lennart Schröder, Kevin Schrader, Paul Behrens, Paul Kreißig, David Niebuhr, Heiko Wilkens, Stefan Karczewski und Stefan Schröder.

Das könnte Sie auch interessieren

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Neues von Thomas Cook: Fokus auf Familien und höhere Preise

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Grusellabyrinth und Horror-Fest: Halloween in Deutschland

Wie werde ich Winzer/in?

Wie werde ich Winzer/in?

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Zu Tisch! - Große Tafeln brauchen Raum zum Wirken

Meistgelesene Artikel

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Luftgewehrschießen: Silke Eglins behält die Nerven

Luftgewehrschießen: Silke Eglins behält die Nerven

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Radpolo: Etelsens Anika Müller und Viola Waschwill Favorit

Verdener Kreisauswahl kassiert beim Sichtungsturnier drei Niederlagen

Verdener Kreisauswahl kassiert beim Sichtungsturnier drei Niederlagen

Kommentare