Pleite in Hagen / Negatives Testergebnis

0:1 – TB Uphusen lässt beste Chancen aus

Christian Ahlers-Ceglarek, Trainer des TB Uphusen, im erweiterten Porträt.
+
Sah seine Elf trotz des 0:1 kämpferisch gut drauf: TBU-Coach Christian Ahlers-Ceglarek.

Uphusen – Keine Punkte im so wichtigen Nachholspiel: Die Oberliga-Kicker des TB Uphusen kassierten am späten Dienstagabend eine 0:1 (0:0)-Niederlage beim FC Hagen/Uthlede.

In die Abstiegsrunde startet die Elf von Christian Ahlers-Ceglarek nach jetzigem Stand mit neun Punkten – eine mittelprächtige Ausgangsposition, die alle Optionen im Kampf um den Klassenerhalt offen lässt.

Coach Ahlers-Ceglarek: Ärger über die Durchführung

Doch nicht nur die Niederlage allein lässt den Coach noch immer sauer auf die Umstände blicken: „Es ist unfassbar, dass Hagen die Partie auf dem matschigen Rasen nach der Absage vom Wochenende unbedingt durchziehen wollte.“ Was aber noch obendrauf kommt: Die Uphuser hatten einen Corona-Verdachtsfall im Team und mussten trotzdem antreten. Ahlers-Ceglarek: „Wir hatten sofort den Verband informiert. Der hat gesagt, Hagen solle entscheiden, ob gespielt wird. Da scheint auf die Gesundheit offensichtlich keine Rücksicht genommen worden sein.“ Entwarnung kam am Mittwochnachmittag: Der Test fiel negativ aus.

TB Uphusen haut sich voll rein

Im Kellerduell stellte sich schnell heraus, dass ein normales Fußballspiel überhaupt nicht möglich war angesichts der schlechten Platzverhältnisse. Der nur mit 13 Kickern angereiste Turnerbund hielt das Duell dann jederzeit offen. „Alle haben alles reingehauen und die Zweikämpfe angenommen. Von daher kann ich der Mannschaft keinen Vorwurf machen“, merkte „Zecke“ an. Aber die Uphuser bekamen bei besten Chancen die Kugel einfach nicht über die Linie.

Schuss von Marco Wahlers auf Linie geklärt

War in der ersten Halbzeit ein Schuss von Marco Wahlers auf der Linie geklärt worden, schafften es die Hagener nach dem Wechsel sogar bei einer Dreifach-Möglichkeit der Gäste, immer wieder ein Bein an die Kugel zu bekommen. So kam es, wie es kommen musste: Nach einem TBU-Ballverlust im Zentrum startete Hagen einen Angriff über die rechte Seite nach innen – den Pass in den Rückraum verwertete Müller zum späten 1:0 (85.). Kurz vor Schluss köpfte der eingewechselte Philipp Schippert das Leder knapp drüber.  vde

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Alles paletti: Tölle zurück zum TV Oyten

Alles paletti: Tölle zurück zum TV Oyten

Alles paletti: Tölle zurück zum TV Oyten
Fürs Achimer Stadt-Derby gilt 2G-Regel

Fürs Achimer Stadt-Derby gilt 2G-Regel

Fürs Achimer Stadt-Derby gilt 2G-Regel
Schmunzeln in der Corona-Krise

Schmunzeln in der Corona-Krise

Schmunzeln in der Corona-Krise
TV Oyten spielt – der Not gehorchend

TV Oyten spielt – der Not gehorchend

TV Oyten spielt – der Not gehorchend

Kommentare