TBU-Coach Offermann nach Test zufrieden / Starker Blümel / Wunstorf kommt

1:4 – Bekim Murati kitzelt Werders U23 mit Blitzführung

+
Werder-Angriff mit vereinten Kräften gestoppt: Badara Nije (r.) und Andreas Radke unterlagen mit Uphusen aber 1:4.

Uphusen - Dieser Test lässt hoffen: Zwar unterlag Fußball-Oberligist TB Uphusen 1:4 (1:4) gegen die U23 von Werder Bremen – aber Trainer Dennis Offermann zeigte sich vorm Heimspiel gegen den 1. FC Wunstorf (Sonntag, 15 Uhr) zufrieden mit seiner Elf.

„Vor allem haben wir endlich die defensive Ordnung diszipliniert gehalten. Das stimmt mich für das nächste Duell um Punkte zuversichtlich“, freute sich Offermann. Obwohl die Arenkamp-Kicker dem Drittligisten das Toreschießen vor der Pause zu leicht gemacht hatten: „Individuelle Fehler bei mindestens zwei Gegentreffern dürfen so nicht passieren. Egal ob gegen einen Ober- oder Drittligisten.“

Dass die Nouri-Elf spielbestimmend sein würde, war vorher klar. Uphusen bündelte seine Kräfte in der eigenen Hälfte, attackierte an der Mittellinie und versuchte sich mit Nadelstichen. Sogar mit frühem Erfolg: Vergab Marvin Osei allein stehend noch gegen Werders Keeper, machte es Bekim Murati in der neunten Minute besser. Nach schnellem Konter über Außen kitzelte der Stürmer den Favoriten mit dem 1:0. Die Grün-Weißen schlugen zurück: Onur Capin (17.), Björn Rother (24.) und zweimal Enis Bytyqi (30., 43.) sorgten für das 1:4.

In Hälfte zwei agierte der Außenseiter mutiger hinten raus, ohne aber nennenswerte Chancen zu kreieren. Jedoch brannte auch im TBU-Strafraum wenig an, so dass Werders Talentschuppen kein weiteres Tor gelang. Äußerst positiv sah Coach Offermann das Comeback von Can Blümel nach Kreuzbandriss: „Auf der Sechs hat er schlaue Pässe gespielt und einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Das macht Appetit auf mehr.“ Ebenso heimste Denis Spitzer ein Lob ein, der Innenverteidiger findet langsam wieder zu alter Form, erlief viele Bälle und kommunizierte eifrig.

Dass sich seine Schützlinge über 90 Minuten ans Konzept hielten und das schnelle Umschaltspiel gut klappte, stimmt Offermann fürs Sonntag-Match gegen Wunstorf optimistisch: „Es wird aber ein schweres Spiel.“ Zumal Akteure weiter fehlen: Sedat Yücel (Beckenprellung), Benni Titz, Mirko Duhn (beide Urlaub), Mustafa Azadzoy (bei Afghanistans Nationalteam), Bastian Helms (Patellasehne gereizt). Dafür kehrt Enes Acarbay, der gegen Werder fehlte, zurück. Neuzugang Ömer Kalmis ist ebenfalls eine Kader-Option.

vde

Das könnte Sie auch interessieren

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Von Turnen bis Yoga: Die besten Sportarten für Kinder

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Was quält den Vierbeiner? So arbeiten Hundepsychologen

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Meistgelesene Artikel

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

MTV Langwedel: Carstensen löst WM-Ticket

MTV Langwedel: Carstensen löst WM-Ticket

TSV Ottersberg nimmt am Sonntag verdienten Punkt aus Uelzen mit

TSV Ottersberg nimmt am Sonntag verdienten Punkt aus Uelzen mit

TV Oyten Vampires erkämpfen sich verdienten Punkt in Jörl

TV Oyten Vampires erkämpfen sich verdienten Punkt in Jörl

Kommentare