Straffes Fußball-Programm steht an

TB Uphusen: Oberliga-Spielplan steht

Florian Warmer
+
Florian Warmer

Der Spielplan für die kommende Fußball-Saison in der Oberliga Niedersachsen (Gruppe Weser-Ems / Lüneburg), der der TB Uphusen angehört, steht.

Uphusen – Und so mancher beim Turnerbund bekam gestern erst einmal große Augen. Denn es wartet ein straffes Programm mit einigen Englischen Wochen auf die Zehner-Staffel. Wie angekündigt, findet der erste Punktspieltag am 15. August statt. Der TBU wird dann bei Eintracht Celle gastieren. Nur drei Tage später (18. August) wartet dann der TuS BW Lohne auf die Arenkamp-Kicker, ehe dann am Sonabend, 21. August, das erste Heimspiel steigt. Und zwar gleich mit dem Derby gegen den Heeslinger SC.

Erstes Heimspiel gegen Heeslinger SC

„Ja, wir waren im ersten Moment schon ein wenig überrascht, wie eng die Staffelleitung den Spielplan gestrickt hat. Man hat den Eindruck, dass sie bis Ende Oktober so viele Spiele wie möglich durchziehen wollen – wohl für den Fall der Fälle, falls eine weitere Unterbrechung droht. Letztlich aber ist uns das egal, denn die Vorfreude auf die Saison ist riesengroß“, so Uphusens sportlicher Leiter Florian Warmer.

Das erste Testspiel haben die Uphuser übrigens für den kommenden Sonnabend geplant. Allerdings steht der Gegner noch nicht fest. Warmer: „Es wird aber ein Heimspiel sein. Demnächst mehr.“  vst

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Moffat: „Müssen junge Spieler begeistern“

Moffat: „Müssen junge Spieler begeistern“

Moffat: „Müssen junge Spieler begeistern“
Christian Lemke im hohen Norden gefordert

Christian Lemke im hohen Norden gefordert

Christian Lemke im hohen Norden gefordert
Jörg Dähn: „Radfahren ist einfach mein Ding“

Jörg Dähn: „Radfahren ist einfach mein Ding“

Jörg Dähn: „Radfahren ist einfach mein Ding“
Triathletin Mieke Strobach: Comeback durch Alternativmedizin

Triathletin Mieke Strobach: Comeback durch Alternativmedizin

Triathletin Mieke Strobach: Comeback durch Alternativmedizin

Kommentare