1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Verden

TB Uphusen benötigt „Hallo wach“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Ulf Horst von der Eltz

Kommentare

Wieder am Ball: Sedat Yücel soll der Uphuser Defensive im wichtigen Landesliga-Heimspiel am Sonntag gegen Stade die nötige Sicherheit verleihen.
Wieder am Ball: Sedat Yücel (links) soll der Uphuser Defensive im wichtigen Landesliga-Heimspiel am Sonntag gegen Stade die nötige Sicherheit verleihen. © Hägermann

Bis zur Winterpause kann der TB Uphusen in der Landesliga richtig viel Boden gutmachen – es geht noch gegen drei Tabellennachbarn. Den Auftakt bildet das Heimspiel am Sonntag (14 Uhr, Am Arenkamp) gegen den VfL Güldenstern Stade.

Uphusen – „Wir haben genug Punkte unnötig liegenlassen, da müssen wir uns jetzt selbst rauskämpfen“, gibt Co-Trainer Emrah Tavan die Marschroute für den Rest des Jahres vor.

Und die Gäste sollen von Beginn an spüren, dass die Blau-Weißen unbedingten Siegeswillen auf den Platz bringen. „Bei uns muss dann in die Köpfe rein, dass wir einfach diese Spiele gewinnen müssen“, appelliert Tavan. Nach dem eminent wichtigen 3:1 in Hambergen gilt es, erstmals seit dem Saisonstart wieder den zweiten Dreier nachzulegen.

Sedat Yücel zurück - ein Duo fraglich

Dabei waren alle Verantwortlichen mit den zweiten 45 Minuten zufrieden, hatten aber auch Kritik für die erste Halbzeit parat. Tavan: „Diese Schlafphase zu Beginn können wir uns nicht immer erlauben. Das wird auch mal schiefgehen. Daher müssen alle von der ersten Minuten an hellwach und hoch konzentriert sein.“ Klache Sache: Die Uphuser benötigen „Hallo wach“! Dass der Rückstand weggesteckt wurde, stimmt die Blau-Weißen zuversichtlich.

Personell gibt es zwei Fragezeichen bei den Gastgebern: Justin Gericke macht die Ferse zu schaffen, Frithjof Rathjen könnte privat verhindert sein. Da passt es gut, dass Sedat Yücel wieder an Bord geht. Der Verteidiger fehlte zuletzt aus beruflichen Gründen und soll am Sonntag für Stabilität sorgen.

Auch interessant

Kommentare