Kouas Assists

Tavan und Zimmermann reparieren – 5:2

+
Wieder einmal auf dem Vormarsch gegen Emmendorfs Abwehr: Patrick Zimmermann (blaues Trikot) war beim Verdener 5:2-Erfolg mit zwei Treffern der Mann des Spiels.

Verden - Von Ulf von der Eltz. Es gab schon Spiele, die sind nach so einem Bock in die Hose gegangen – gestern nahm der FC Verden 04 den Gegner doch noch auf die Hörner: Erst ermöglichte Aboubacar Bamba mit einem Riesen-Patzer den 2:2-Ausgleich des SV Emmendorf, womit eine äußerst starke Vorstellung zu verpuffen drohte.

Zum Glück für die Lindhorst-Elf reparierten Kato Tavan und Patrick Zimmermann den Schaden dann und führten ihre Farben zum hochverdienten 5:2 (1:1)-Erfolg im wichtigen Landesliga-Duell. „Eine gute Teamleistung“, attestierte Sascha Lindhorst seinen Schützlingen – lediglich die zwei einfachen Fehler vor den Gegentreffern raubten dem Trainer ein weiteres Mal den Nerv.

Dass dieser Ärger letztlich zur Randnotiz verkam, lag an energischen Allerstädtern, die auch nach den Rückschlägen großen Siegeswillen an den Tag legten. Am meisten lobte Lindhorst seine zentralen Akteure: „Was Mirco Temp sowie Jonathan Schmude vor der Abwehr für Zweikämpfe gewonnen haben, war schon stark. Und Patrick Zimmermann lieferte auf der Zehn ebenfalls eine Top-Leistung ab.“ Weil sich dann auch noch ein Nick Zander in der Angriffsmitte wesentlich beweglicher zeigte als noch zuvor – Lindhorst: „Das verlange ich von ihm“ – war es kein Wunder, dass die Emmendorfer Hintermannschaft ein ums andere Mal ins Schwimmen geraten ist.

Nur das alte Leid, auch die besten Chancen zu versemmeln, ließ den Coach abermals in einem Heimspiel ganz lange um den Ertrag bangen: „Wir haben die Außen gut mitgenommen, aber oft den letzten Ball nicht sauber vors Tor gebracht.“ Dass es trotz dieser Kritik fünf Treffer für die Platzherren gab, untermauert umso mehr die famose Gesamtleistung.

Aber es scheint zur Gewohnheit zu werden, dass der Gast zunächst einmal freundlich empfangen wird: Kevin Schusdzarra hatte den Ball fast schon verloren, Steen Burford ließ den Emmendorfer trotzdem noch flanken, Keeper Stefan Wöhlke blieb auf der Linie kleben, die Innenverteidiger gingen nicht zum Kopfball – Böhringer nickte zum 0:1 ein (10.). Scheiterte Zander noch mit einem Kopfball nach Temp-Flanke an Torhüter Meyer (12.), hatte Zimmermann in der 25. Minute mehr Glück: Ibrahim Kouas Vorarbeit veredelte er mit einer Energieleistung zum 1:1. 

Auch Hälfte zwei begann mit einer Schrecksekunde, diesmal rettete Wöhlke jedoch erst beim Fernschuss von Niklas Idler und auch gegen den nachsetzenden Schusdzarra glänzend (52.). Nur 120 Sekunden später brachte Zander die Allerstädter nach starker Geils-Vorarbeit 2:1 in Führung, Emmendorf drohte auseinanderzufallen. Doch weitere Chancen zur Vorentscheidung blieben ungenutzt. Und Bamba wusste sich nach einem leichten Ballverlust nur durch ein Foul zu helfen. Das Freistoß-Tor wurde Benjamin Silbermann durch eine völlig falsch postierte Mauer praktisch auf dem Silbertablett präsentiert – 2:2 (68.).

Die Verdener behielten den Kopf trotz des Nackenschlags oben und setzten den Gast weiter unter Druck. Mit Erfolg: Zimmermann legte eine Temp-Flanke per Kopf ab, Tavan nickte zum 3:2 ein (74.). Seine Top-Leistung krönte „Paddy“ dann mit dem 4:2, als er die Kugel nach Kouas flachem Zuspiel ins Netz abtropfen ließ (81.). Nach seinem zweiten Treffer durfte der Blondschopf unter Sonderapplaus vom Platz. Der Bann war gebrochen – da gelang Philipp Breves noch ein herrlicher 30-Meter-Freistoß zum 5:2 in den Winkel (90.).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Experte erwartet 60 bis 70 Prozent Infizierte in Deutschland

Experte erwartet 60 bis 70 Prozent Infizierte in Deutschland

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Das Motorrad fit für die Saison machen

Das Motorrad fit für die Saison machen

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Meistgelesene Artikel

TBU-Schock: Ahlers-Ceglarek fällt verletzt aus

TBU-Schock: Ahlers-Ceglarek fällt verletzt aus

Tim Jäger peilt zwei Punkte an

Tim Jäger peilt zwei Punkte an

„So sind wir nur schwer zu besiegen“

„So sind wir nur schwer zu besiegen“

Müller-Dormann (noch) zurückhaltend

Müller-Dormann (noch) zurückhaltend

Kommentare