Tanzen: Fabian Geukens und Magdalena Michalik glänzen

+
Magdalena Michalik/Fabian Geukens (Mitte) von der Ars Nova stehen nach ihrem Sieg in Berlin vorm Aufstieg in die S-Klasse.

Verden - Sieg für Fabian Geukens und Magdalena Michalik in der Hauptgruppe II A-Latein – das war das herausragende Ergebnis der Ars Nova Verden über Ostern beim Tanzturnier um das Blaue Band der Spree in Berlin.

Zehn Paare vertraten die Farben der Ars Nova in der Hauptstadt. Das beste Resultat fuhren Fabian Geukens und Magdalena Michalik mit ihrem Sieg in der Hgr II A-Latein ein - der zweithöchsten deutschen Startklasse. Damit bauen sie ihre Stellung als Verdens bestes Tanzpaar sehr deutlich aus. Geukens/Michalik stehen damit kurz vor dem Aufstieg in die höchste Startklasse – der S-Klasse, in der die besten 100 deutschen Tanzpaare antreten.

In der Hgr. B-Latein tanzten sich Martin Prinzler und Julia Heber bis auf den 18. Rang von 96 Paaren aus ganz Deutschland vor, während die Vereinskameraden Christoph Zimmer und Mareike Pahmeyer Rang 47 belegten. In der Hgr. C-Latein erreichten Henrik Knüppel und Sina Benz das Semifinale, dort belegten sie den 13. Platz. Im Viertelfinale erreichten Florian Eßmann und Patricia Weber den 22. Platz.

Während sich in Berlin die Tanzpaare der Hauptgruppe (Ü18) maßen, tanzte die Jugend im Rahmen des Ostermarathons in Braunschweig die Plätze untereinander aus. Steven Helms und Viktoria Wiesner von der Ars Nova holten sich in der ersten Serie souverän den zweiten Platz in der Jugend C-Latein. Tags drauf wollten sie es dann wissen und brachten ihr ganzes Können in Sachen Musikalität, Balancen sowie Bewegungsabläufe auf die Fläche und sicherten sich den Sieg.

„Die Ars Nova ist mittlerweile eine regionale Größe, die über die Grenzen von Verden bekannt ist“ erzählt die 1. Vorsitzende Imke Teuchert: „Wir möchten aber auch, dass Jugendliche vom ersten Schritt an von der hohen Qualität unserer Tanztrainer profitieren – ob es dann weiter in den Turniertanz geht, ist eine ganz andere Sache.“ Mit Johannes Hehr konnte die Ars Nova einen Trainer gewinnen, der zu dem noch über einen Bachelor-Abschluss als Sportwissenschaftler verfügt. Hehr hat sich auf den Anfängerbereich spezialisiert, was ihn zur perfekten Ergänzung zu Haupttrainer Tielitz von Totth macht.

„Wir möchten Verden etwas zurückgeben und für alle interessierten Jugendliche nach den Sommerferien einen kostenlosen Crashkurs von vier Terminen in Sachen Paartanz anbieten“ sagt Hehr: „Inhaltlich wird er den üblichen kommerziellen Angeboten in nichts nachstehen.“ Er soll mit einem Tanzabend abgeschlossen werden.

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

Meistgelesene Artikel

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Achim/Badens Tobias Wege überzeugt beim 32:27

Kommentare