Offensiver kickt für Reserve

Tanju Toku kehrt nach Verden zurück

+
Mit vier festen Neuzugängen und zwei Kickern, die zurzeit Probetraining absolvieren, greift der FC Verden 04 II in der Kreisliga an. Von links: Youssouf Gioff, Fayz Kalaf (beide zur Probe), Coach Oliver Rozehnal, Tanju Toku, David Ackermeier, Henning Niehoff. Es fehlt Mubarak Badir.

Verden - Fußball-Kreisligist FC Verden 04 II hat in der Winterpause personell nachgelegt und präsentiert gleich ein Quartett an Neuzugängen. Mit dem 20-jährigen David Ackermeier vom Nachbarn Borsteler FC bekommt Trainer Oliver Rozehnal einen sehr vielseitig einsetzbaren Spieler, zu dem er sagt: „Wenn er sich zu 100 Prozent einbringt, werden wir viel Freude an ihm haben“.

Mit einem Zweitspielrecht wird auch Henning Niehoff für die Allerstädter auflaufen. Der 24-jährige ist ein sehr lernwilliger Defensivakteur, der normalerweise beim SV Wietmarschen (Kreis Bentheim) kickt, aber aufgrund eines halbjährigen Betriebspraktikums in Verden lebt.

Ein Rückkehrer ist der 26- jährige Tanju Toku. Nach Abstechern in Mannheim und in England zieht es ihn wieder an die Aller, er ist laut Rozehnal eine weitere Option für die Offensive. Und der Coach bekommt mit Mubarak Badir (18) vom SV Wahnebergen einen weiteren jungen talentierten Offensivspieler. 

Zwei Kicker im Probetraining

Im Probetraining befinden sich zwei weitere Kicker: Beim 20-jährigen Fayz Kalaf (zuletzt JFV Verden/Brunsbrock) wird aber erst nach der Vorbereitung entscheiden, ob es für einen Platz im Kader reicht. Youssouf Gioff Diaby, 24 Jahre alter Ivorer für die Innenverteidigung, hat zuletzt in Italien gespielt. Er macht laut Rozehnal einen sehr guten Eindruck. Fraglich ist allerdings, ob er die nächsten Monate in Deutschland bleiben darf, es droht eine Rückführung nach Italien.

Nicht mehr im Aufgebot sind dagegen Claudio Pisu (FSV Langwedel II) und Hewash Mustafa (SV Wahnebergen). Beide kamen in dieser Saison aber ohnehin nicht zum Einsatz. Rozehnal sieht seine Mannschaft durch diese Veränderungen gut gerüstet für die Rückrunde: „Wir haben jetzt einen größeren Kader und auch die Möglichkeit, mal etwas zu rotieren. Ich hoffe, dass Mathijs van Herkhuizen bleiben kann, da er sich auf und neben dem Platz hervorragend integriert hat. Bei ihm entscheidet sich kurzfristig, wo es ihn beruflich hinzieht.“

bd

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Knackiger Wintersport im Mini

Knackiger Wintersport im Mini

Wie klimaverträglich ist meine Kreuzfahrt?

Wie klimaverträglich ist meine Kreuzfahrt?

Was Segelkreuzfahrten auszeichnet

Was Segelkreuzfahrten auszeichnet

Eine Kreuzfahrt auf dem Ganges

Eine Kreuzfahrt auf dem Ganges

Meistgelesene Artikel

Verden: Dressler bleibt und Brüns rückt hoch

Verden: Dressler bleibt und Brüns rückt hoch

Röger-Team kassiert Dämpfer

Röger-Team kassiert Dämpfer

Schacht: Wir haben nichts zu verlieren

Schacht: Wir haben nichts zu verlieren

Klassenerhalt nahezu geschafft

Klassenerhalt nahezu geschafft

Kommentare