Profi wird Favoritenrolle beim 3. „Magic-TT-Cup“ in Oyten gerecht / Martin Peter sehr zufrieden

Szöcs – ohne Satzverlust zum Titel

+
Profi Hunor Szöcs wurde seiner Favoritenrolle vollauf gerecht und sicherte sich ohne Satzverlust den Titel in Oyten.

Oyten - Von Kai CaspersWie nicht anders zu erwarten, wurde Hunor Szöcs vom Zweitligisten TTS Borsum seiner Favoritenrolle beim 3. „Magic-TT-Cup“ des TV Oyten vollauf gerecht. Im Finale ließ der Profi gegen Titelverteidiger Matti von Harten (TSV Lunestedt) beim 11:3, 11:7, 11:7 nichts anbrennen und setzte sich ohne Satzverlust die Krone auf. „Das Endspiel war der krönende Abschluss der dreitägigen Veranstaltung“, zeigte sich Chef-Organisator Martin Peter mit dem Verlauf des Turniers sehr zufrieden.

Insgesamt hatten 493 Aktive den Weg nach Oyten gefunden und sorgten damit für einen neuen Teilnahmerekord. „Angemeldet waren sogar 540. Leider hat das Verkehrschaos auf der A1 dazu geführt, dass einige Spieler aus Richtung Hamburg gar nicht erst gekommen sind“, war das für Martin Peter der einzige kleine Wermutstropfen. „Aber das hat der guten Stimmung ja keinen Abbruch getan. Daher kann ich auch nur allen Helfern, ohne die eine Veranstaltung in diesem Rahmen niemals möglich gewesen wäre, ein großes Dankeschön aussprechen“

Das Niveau in Oyten – es war extrem hoch. Vor allen Dingen die Herren A-Konkurrenz bot Tischtennis der Extraklasse. Dabei spielten die Aktiven aus dem Kreis Verden, wie nicht anders zu erwarten, keine Rolle. Hunor Szöczs spielte in einer eigenen Liga. Lediglich im Doppel ereilte ihn an der Seite des Oyteners Johannes Wrede bereits in der zweiten Runde das Aus. Den Titel sicherte sich Martin Gluza – er trainiert in Oyten die Jugend – an der Seite seines Teamkameraden Felix Lingenau vom Oberligisten TV Hude. Heimlicher „Star“ des Turniers war jedoch Kai Alexander Karsens vom SC Vahr/Blockdiek. Er gewann nicht nur bei den Senioren im Einzel und im Doppel an der Seite des Oyteners Frank Müller, sondern triumphierte auch bei den Herren B und beim Debüt der Brettchen-Konkurrenz jeweils im Einzel und im Doppel. Sechs Titel (!) dürften für die nächsten Veranstaltungen sicher unerreicht bleiben.

Auch die Damen-Konkurrenz war extrem hochklassig besetzt. Im Finale behauptete sich Denise Kleinert vom Regionalligisten TSV Heiligenrode gegen Nathalie Wulf vom Oberligisten Wandsbeker Turnerbund 1861 nach tollen Ballwechseln. Dritte wurde die Ex-Oytenerin Inken Gluza (SG Findorff).

Auch wenn die Akteure aus dem Kreis Verden in den höchsten Klassen in Sachen Titel leer ausgingen, gab es doch einige Platzierungen auf dem Podium. Bei den Damen B belegten Martina Wenger und Tingli Li-Reimers (beide TV Oyten) die Plätze zwei und drei und kamen im Doppel gemeinsam auf Platz zwei. Ebenfalls erst im Finale bei den Herren C unterlag das TVO-Duo Björn Drinkmann/Dennis Metko mit 7:11 im fünften Satz gegen Kowalka/Golinski (Hollenstedt/Vahrendorf). Dritte Plätze gab es im Doppel zudem für Gerald Joost/Michael Koch (TSV Borstel) bei den Herren E und Marc Struckmeyer/Joost (Oyten/Borstel) bei den Herren D sowie für Thomas Mrotzeck/Kurt Quast (Oyten/Sottrum) bei den Senioren 40. Bei den Mädchen verlor Mona Peters (Emtinghausen) erst im Finale gegen Heinrich (Farge).

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

BVB-Nachwuchs siegt im Elfmeterschießen gegen den FC Bayern

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Nach dem Bundesliga-Aufstieg: Heldt plant das neue 96-Team

Familientag beim TV-Jubiläum

Familientag beim TV-Jubiläum

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Feuerwehr-Wettkämpfe in Rechtern

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

TSV Etelsen angelt sich Jan-Luca Lange

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

SVV Hülsen: Meister-Coach Ziad Leilo macht weiter

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Kommentare