Auch Gabriele Heemsoth und Happinez haben allen Grund zur Freude / „Tolle Bedingungen“

Stephanie Böhe gewinnt im ersten Verdener Highlight

Blieben als einzige fehlerfrei im Springen der Klasse M* und sicherten sich den Sieg: Stephanie Böhe und Granate.
+
Blieben als einzige fehlerfrei im Springen der Klasse M* und sicherten sich den Sieg: Stephanie Böhe und Granate.

Verden – Beim Verdener Springturnier mit Prüfungen bis in die schwere Klasse S* überzeugten in erster Linie die Lokalmatadoren. Dabei sicherten sich Stephanie Böhe und Gabriele Heemsoth Siege in hochwertigen Prüfungen.

Das Highlight des ersten Turniertages, ein Springen mit steigenden Anforderungen der Klasse M* für sechs- bis achtjährige Pferde, ging nach dem einzigen fehlerfreien Durchgang an Stephanie Böhe und Granate (Grey Top x MV Levistano). Die Springpferdeprüfung auf M*-Niveau ging an Markus Beerbaum und Casa Contha Blue (Casallco x MV Conthargos). Das Paar, das für den RV Aller-Weser am Start war, erreichte eine 8,60.

In einem L-Springen für Nachwuchspferde siegte Alexa Stais mit Toujolow (Toulon x MV Goldfever). Mit dem fünfjährigen Hannoveraner Wallach kam sie auf eine Note von 8,60. Alejandro Jose de Andres Pozo (8,50) sicherte sich mit Cowboy Platz zwei. Dafür gewann das Paar eine Springpferdeprüfung auf A**-Niveau. Das Paar vom RV Aller-Weser kam auf eine Wertung von 8,80. Jack O Donohue wurde in diesem Wettbewerb mit Conthindo zweiter und Stephanie Böhe mit Chacolvido dritte.

In Verden herrschten wirklich tolle Bedingungen. Es wäre schön, wenn dort öfter ein derartiges Turnier stattfinden könnte. Mein Pferd Happinez macht seinem Namen alle Ehre, denn er macht mich einfach nur happy.

Gabriele Heemsoth

Alexa Stais belegte mit Contendro und einer Wertnote von 8,50 in einer Springpferdeprüfung der Klasse A* den zweiten Platz. Stephanie Böhe belegte mit Chacolvido und Little Sparrow die Plätze vier und fünf. Im L-Springen für sechs- bis siebenjährige Pferde wurde Markus Beerbaum mit Girra zweiter. In der Springprüfung der Klasse L holte Sissy Mercedes Castedello mit Quinta de Lago Platz zwei, Stephanie Böhe mit Quercus Platz drei und Jack O Donohue mit Leandro vh Molenhof und Que beau die Plätze vier und fünf.

Am zweiten Turniertag gewann Stephan Dubsky mit Paul ein Springen für Nachwuchspferde der Klasse A*. Er kam auf eine Wertnote von 8,20. Alejandro Jose de Andres Pozo sicherte sich mit Montevideo in diesem Wettbewerb Platz drei. Die Springpferdeprüfung der Klasse A** ging an Nadine Wahlers vom RV Aller-Weser, die mit Sea of Stars (Stakkato x MV Calato) eine Note von 8,50 erreichte.

Auch Markus Beerbaum und Casa Contha Blue waren erneut erfolgreich. Das Paar schnappte sich den Sieg in der Springpferdeprüfung der Klasse M*, die sich an fünf- bis siebenjährige Pferde richtete, mit einer Note von 8,80. Gabriele Heemsoth (RV Aller-Weser) triumphierte im M*-Springen mit dem Wallach Happinez (Azteca x MV Burggraf). Nur wenig später sicherte sich Heemsoth mit Happinez auch den zweiten Platz im M**-Springen. Gleiches gelang mit Cubra Libre im L-Springen. „In Verden herrschten wirklich tolle Bedingungen. Es wäre schön, wenn dort öfter ein derartiges Turnier stattfinden könnte. Mein Pferd Happinez macht seinem Namen alle Ehre, denn er macht mich einfach nur happy“, freute sich Gabriele Heemsoth.  kk

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

15 Ratsmitglieder in Weyhe verabschiedet

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Relax Pur für 2 – jetzt zum Schnäppchenpreis von 29,99 Euro

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Kalte Füße im Bett? Diese Bettdecken sorgen für einen guten Schlaf

Meistgelesene Artikel

Auch das noch: Coronafälle beim TSV Ottersberg

Auch das noch: Coronafälle beim TSV Ottersberg

Auch das noch: Coronafälle beim TSV Ottersberg
FC Verden 04 muss sich mächtig strecken – 4:2

FC Verden 04 muss sich mächtig strecken – 4:2

FC Verden 04 muss sich mächtig strecken – 4:2
TSV Etelsen: Nils Koehle setzt das Signal – 3:1

TSV Etelsen: Nils Koehle setzt das Signal – 3:1

TSV Etelsen: Nils Koehle setzt das Signal – 3:1
1:4 – und Steffen Rathjen schwer verletzt

1:4 – und Steffen Rathjen schwer verletzt

1:4 – und Steffen Rathjen schwer verletzt

Kommentare