1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Verden

Stephan Dubsky und Amell nicht zu schlagen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Präsentierten sich beim Turnier in Verden in Topform: Melina Hasenklever und ihre Stute auf Chlo’e.
Präsentierten sich beim Turnier in Verden in Topform: Melina Hasenklever und ihre Stute auf Chlo’e. © Wächter

Vor allen Dingen die Lokalmatadoren machten beim Turnier in Verden mit guten Leistungen auf sich aufmerksam.

Verden – Auch der zweite Turniertag in Verden war fest in der Hand der hiesigen Reiter und Reiterinnen. Vor allem Stephan Dubsky dominierte mit seinen Pferden fast das gesamte Vormittagsprogramm.

Direkt zum Auftakt gewann Stephan Dubsky vom RV Aller-Weser ein Springen der Klasse M*. Gemeinsam mit dem achtjährigen Holsteiner Wallach C The Stars (Contendro x MV Cassini) zeigte er eine fehlerfreie Performance, die auf den Punkt gebracht, nur knapp eine Sekunde schneller war als die des zweitplatzierten Paares. Mit seinem zweiten Pferd, der achtjährigen Hannoveraner Stute Amell (Araldik x MV Converter) belegte Stephan Dubsky zudem Platz sieben. Rund zwei Sekunden schneller als Dubsky und Amell war die Finnin Annina Nordström aus Thedinghausen, die mit dem ebenfalls achtjährigen Hannoveraner Wallach Adorado’s Chino (Adorado x MV Canstakko) auf dem vierten Platz landete.

Melina Hasenklever überzeugt

Für das Duo Dubsky/Amell schlug die Stunde nur kurze Zeit später, denn im M**-Springen schnappten sich die beiden den Sieg mit vier Sekunden Vorsprung vor Alexa Stais und dem siebenjährigen Oldenburger Wallach Cornet’s Pezi (Cornet Obolensky x MV Lord Pezi). Jack O Donohue (RV Aller-Weser) wurde in diesem Wettbewerb mit dem siebenjährigen Holsteiner Wallach Bayado (Baracuda x MV Cayado) siebter.

Im zweiten Springen der Klasse M* verpasste Stephan Dubsky den dritten Tagessieg nur ganz knapp, denn mit dem siebenjährigen Hannoveraner Wallach Calicanto (Colman x MV Ramino) wurde er Zweiter. Gabriele Heemsoth (RV Aller-Weser) und ihr Niederländisches Warmblut, der zehnjährige Wallach Heartbreaker (Zambesi x MV Clinton) wurden dritte vor Hanna Nordström und Steenken auf Platz vier. Auch Melina Hasenklever (Verdener Schleppjagd-RV), die am Vortag mit Chlo’e (Cinsey x MV Verdi) auf L-Niveau erfolgreich war, zeigte mit ihrer achtjährigen Oldenburger Stute auf Platz fünf eine tolle Vorstellung. Gabriele Heemsoth sicherte sich mit ihrem zweiten Pferd, dem zehnjährigen Wallach Happinez (Azteca x MV Burggraf) zusätzlich Platz sechs. Es siegte Bernd Rubarth mit dem 12-jährigen Hannoveraner Wallach Valtino (Valentino x MV Cuvee Charlie).

„Das war draußen unser erstes gemeinsames Turnier und es hat sich unfassbar gut angefühlt. Auch wenn das Wetter nicht ganz so schön gewesen ist, war es toll draußen reiten zu können. Chlo’e hat mal wieder gekämpft und alles gegeben, um mir den Sieg im L und heute noch einen tollen fünften Platz im M* gegen starke Konkurrenz zu ermöglichen“, so Melina Hasenklever nach zwei erfolgreichen Turniertagen.

Der Reiter vom RV Sottrum war es auch, der das abschließende Springen der Klasse M** gewann. Im Sattel von dem siebenjährigen Wallach Monsieur Bombero (Balou du Rouet x MV Cash and Carry) war Bernd Rubarth nämlich sogar noch zwei Sekunden schneller unterwegs als mit dem vorher siegreichen Valtino. Gabriele Heemsoth und Happinez belegten nach einem ebenso fehlerfreien Umlauf Platz vier, Stephan Dubsky folgte mit Karla auf dem fünften Rang.

Mehrere Platzierungen für die Reiter und Reiterinnen aus dem Kreis Verden hielt auch das L-Springen bereit. Hier wurde Stephan Dubsky mit der zehnjährigen Oldenburger Stute Karla (Calmando x MV King Milford) dritter. Hedda Roggenbuck (RV Aller-Weser) und die sechsjährige Hannoveraner Stute Charrera (Chaman x MV Escudo) schnappten sich Platz fünf, Hanna Nordström und Steenken (Stakkato x MV Grannus) wurden siebte und Julius Meyer (RV Aller-Weser) sicherte sich mit Stakakini (Stanley x MV Contender) Platz acht.

Auch interessant

Kommentare