Reiter des RV Aller-Weser fegt beim Lohberg-Turnier durch den Parcours

Stephan Dubsky gewinnt das Highlight

Eine Klasse für sich: Stephan Dubsky gewann in Lohberg eine Springprüfung der Klasse M*.
+
Eine Klasse für sich: Stephan Dubsky gewann in Lohberg eine Springprüfung der Klasse M*.

Lohberg – Der RV Graf von Schmettow veranstaltete an diesem Wochenende sein traditionelles Lohberg Turnier. In Kirchlinteln gab es für die Reiter und Reiterinnen aus dem Raum Verden nicht nur viele Platzierungen, sondern auch viele Siege. Besonders erfolgreich war Stephan Dubsky, der mit Perle und Karla eine tolle Performance zeigte.

Der Höhepunkt auf dem Springplatz war eine Springprüfung der Klasse M*, die Stephan Dubsky vom RV Aller-Weser für sich entscheiden konnte. Mit der Hannoveraner Stute Perle (Perigueux Mux MV Ritual) blieb er fehlerfrei und fegte in der schnellsten Zeit durch den Parcours. Rund vier Sekunden trennten ihn von den Zweitplatzierten Claudia Schwöbel und Kiwi Creek vom RUFV Lastrup. Fast hätte Dubsky sogar einen Doppelsieg geholt, denn er blieb auch mit Karla ohne Abwurf und schnappte sich Platz drei. „Die Bedingungen waren fantastisch. Ein großes Kompliment geht an die Verantwortlichen des RV Graf von Schmettow, die dieses Turnier so liebevoll veranstaltet haben. Man fühlte sich sehr willkommen und es herrschte eine tolle Atmosphäre. Ich glaube, ein solches Flair bekommt man wirklich nur auf solchen Traditionsturnieren geboten“, sparte Stephan Dubsky nicht mit Lob.

Die Bedingungen waren fantastisch. Ein großes Kompliment geht an die Verantwortlichen des RV Graf von Schmettow, die dieses Turnier so liebevoll veranstaltet haben. Man fühlte sich sehr willkommen und es herrschte eine tolle Atmosphäre.

Stephan Dubsky

Eines der Highlights des gesamten Turnierwochenendes war dann eine M*-Dressur, in der zwölf Paare ihr Können im Viereck beweisen wollten. Es siegte Nicole Kirschick vom RFV Allertal, die mit First Class (Foundation x MV Rubinstein) eine Note von 8,0 erreichte. Ziemlich erfolgreich war auch Maja Schnakenberg, die mit Fürst Furioso und Snapchat in dieser Prüfung antrat. Die 18-Jährige, die den RV Hülsen-Aller vertrat, holte sich mit den Noten 7,8 und 7,6 die Plätze zwei und drei.

Auch auf dem Dressurplatz gab es zusätzlich einige Platzierungen zu vermelden. Carina Masanek (RG Klein-Hollen) und Saphir wurden fünfte auf A*-Level. Joana Haase belegte mit Filano Platz drei in der A**-Dressur. Die Reiterin vom RV Graf von Schmettow kam auf eine Wertnote von 7,5. In der L*-Dressur wurden Leena-Marie Clasen (RV Aller-Weser) und Luxia vierte.

Doppelsieg für Brianne Beerbaum

Das Stilspringen der Klasse A* dominierte Brianne Beerbaum mit einem Doppelsieg. Die junge Reiterin vom RV Aller-Weser siegte mit Pony Rashinga und einer Wertnote von 8,4. Mit Wizard of Oz holte sie sich bei einer 8,2 Platz zwei. Ebenfalls die 8,0er Grenze knackte ihre Vereinskollegin Linnea Heemsoth, die mit Midnight dritte wurde. Heemsoth war es dann auch, die den Sieg im darauffolgenden Springen mit steigenden Anforderungen der Klasse A* einfahren konnte. Mit Midnight blieb sie wenige Zehntelsekunden vor dem Zweitplatzierten Paar und sorgte so für ein echtes Wimpernschlagfinale.

Erfolgreich: Ole Winkelmann auf der Hannoveraner Stute Debbie Doloris.

Im Springen auf A**-Niveau gab es erneut einen Doppelsieg für den Raum Verden, denn Ole Winkelmann vom RG Berkelsmoor und die Hannoveraner Stute Debbie Doloris (Diacontinus Mux MV Duros) und Sina Wesemann vom RV Alte Aller Langwedel-Daverden auf Levano (Hirtentanz x MV Star Regen) blieben beide ohne Abwurf und in einer einwandfreien Zeit. Die beiden Talente teilten sich also den Sieg in diesem Wettbewerb. Ole Winkelmann sicherte sich zudem Platz zwei im L-Springen.

Ole Winkelmann und Sina Wesemann teilen sich den Sieg

Lena Traichel vom RC Hagen-Grinden gewann im Anschluss mit dem Trakehner Feuertanz (Sedar x MV Tutanchamun) das Springen mit steigenden Anforderungen der Klasse A**. In der Prüfung zeigten nur zwei Paare eine fehlerfreie Performance.

Den Sieg im Stilspringwettbewerb sicherte sich Louisa Fleischer (RV Aller-Weser), die mit Candy (Carell x MV Lancer) als einzige aller Teilnehmer eine Note von 7,0 erreichen konnte. Zweite wurde ihre Vereinskollegin Henriette Stüwen mit Uphoria vor Monja Rohrig (RV Graf von Schmettow) auf Feromir. Auch ein Mannschaftsspringen der Klasse A* war im Programm. Hier ging der Sieg an die „Pony Prinzessinnen“, bestehend aus Brianne Beerbaum, Mette Demmler, Linnea Heemsoth und Isalie Baumgart. In den Reiterwettbewerben belegte Rai Gunsirat (RV Alte Aller Langwedel-Daverden) mit Nordstern Platz zwei und Philippa Röhrbein (RV Graf von Schmettow) mit Pheline Platz drei. Jan Heemsoth (RV Graf von Schmettow) und Carlos wurden vierte im Springen mit steigenden Anforderungen der Klasse L.  kk

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Sauberhafte Zeiten: Vorwerk-Aktionssets mit gratis Extra sichern

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Was Hobbyköche über die Schwarzwurzel wissen sollten

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Bin ich gegen Corona immun? Jetzt mit dem Corona-Antikörper-Selbsttest herausfinden

Meistgelesene Artikel

 MTV Riede fährt glücklichen 1:0-Sieg gegen TSV Bassen ein

MTV Riede fährt glücklichen 1:0-Sieg gegen TSV Bassen ein

MTV Riede fährt glücklichen 1:0-Sieg gegen TSV Bassen ein
Schönings Doppelpack lässt TSV Etelsen jubeln

Schönings Doppelpack lässt TSV Etelsen jubeln

Schönings Doppelpack lässt TSV Etelsen jubeln
Schambein-Entzündung: Felix Wolf mehrere Monate auf Eis

Schambein-Entzündung: Felix Wolf mehrere Monate auf Eis

Schambein-Entzündung: Felix Wolf mehrere Monate auf Eis
Malvin Patzack beim 32:27 in Torlaune

Malvin Patzack beim 32:27 in Torlaune

Malvin Patzack beim 32:27 in Torlaune

Kommentare