1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Kreis Verden

Bahneröffnung: Steinbach legt starkes Comeback hin

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mit starken Leistungen wartete die LGKV bei der Verdener Bahneröffnung auf – hier die Werferinnen Claudia Weyde, Birgit Schwers, Cessrin Schmidt, Karin Schmidt und Inga Wedig (von links).
Mit starken Leistungen wartete die LGKV bei der Verdener Bahneröffnung auf – hier die Werferinnen Claudia Weyde, Birgit Schwers, Cessrin Schmidt, Karin Schmidt und Inga Wedig (von links). © Jürgen Hold

Mit vielen persönlichen Bestleistungen überzeugten die 33 Aktiven der LG Kreis Verden bei der Bahneröffnung. 232 Leichtathleten aus 45 Vereinen gaben sich nach zweijähriger Coronaunterbrechung ein Stelldichein im Verdener Stadion.

Verden – Nach zwei Jahren Coronaunterbrechung fanden sich bei gutem Leichathletikwetter, nur die Sprinter waren mit den zeitweise heftigen Gegenwinden nicht einverstanden, zur Verdener Bahneröffnung mit 232 Leichtathleten aus 45 Vereinen wie erwartet nicht ganz so viele Teilnehmer ein wie zuletzt 2019. Im Laufe der siebenstündigen Veranstaltung konnten zum Saisonbeginn schon viele persönliche Rekorde erreicht werden, auch von den 33 Aktiven aus den LGKV-Vereinen.

Zu den besten Leistungen der Veranstaltung zählte diesmal der Hochsprung. Der 16-jährige U18-Springer Jason Lee Hoppe vom LC Hansa Stuhr verbesserte sich um fünf Zentimeter auf starke 1,97 m und bezwang damit den mit 2,01 m gemeldeten Männersieger Nico Hesse vom SV Werder Bremen, der 1,92 m übersprang. Gute 1,72 m überquerte Frauensiegerin Mareike Max vom SV Werder, und U18-Siegerin Sophie Scheidt vom VfL Löningen freute sich über die Verbesserung um vier Zentimeter auf 1,71 m. Im Wettbewerb der U18-Jugend gefiel auch die 15-jährige Nina Huismann vom SV Warsingfehn, die als Zweite 1,68 m überquerte.

Inga Wedig dominiert den Kugelstoßwettbewerb

Schnellster Sprinter des Tages war Niclas Kaluza (Eintracht Hildesheim), der bei 1,3 m/Sek. Gegenwind die 100 m in 11,29 Sekunden und die 200 m bei noch stärkerem Gegenwind von 3,0 m/Sek. in 22,34 Sekunden gewann. 12,74 Sekunden über 100 m (Gegenwind 1,3 m/Sek.) für Chiara Schönfelder (SV Nienhagen) und 25,21 Sekunden über 200 m für Janina Lange (Gegenwind 1,9 m/Sek.) vom SC Poppenbüttel waren die schnellsten Frauensprinterinnen.

In den starken Teilnehmerfeldern behaupteten sich auch die LGKV-Athleten mit guten Platzierungen. U20-Winterwurf-Landesmeisterin Inga Wedig (Verden) dominierte den Kugelstoßwettbewerb der Frauen mit 12,31 m und verbesserte sich als Vierte der Diskuswerferinnen auf die persönliche Bestweite von 36,52 m. Zwei schöne Siege gab es für den Oytener M12-Jugendlichen Felix Asendorf, der über 75 m mit 11,15 Sekunden ebenso überlegen gewann wie im Weitsprung mit 4,15 m. Und als W13-Siegerin beendete Maite Winkelmann (Verden) ihren ersten 800 m-Lauf in 2:55,23 Minuten.

Nach längerer verletzungsbedingter Wettkampfpause zeigte sich der Verdener Peter Paul Steinbach. Mittlerweile der Seniorenaltersklasse M30 angehörend, kam er als Stabhochsprungsieger mit 2,90 m seiner persönlichen Besthöhe nahe und war auch als Hochsprungfünfter mit 1,64 m sehr zufrieden.

Diana Olbricht (W15) beste Diskuswerferin der U18-Jugend

Wenige Tage vor schriftlichen Abiturprüfungen gelang Frauen-Weitsprung-Hallenmeisterin Kajsa Gerkens als Dreisprungzweite mit 11,56 m ein gutes Ergebnis, bevor sie sich an denn heimischen Schreibtisch zurückzog. Als Dreisprungsechste freute sie W15-Springerin Marit Domnik über die Verbesserung auf genau 10,00 m. Und Diana Olbricht, auch der W15-Altersklasse angehörend, war mit 22,25 m beste Diskuswerferin der U18-Jugend. Nicht ganz zufrieden mit ihren Ergebnissen war U18-Sprinterin Hannah Wittboldt-Müller (Verden). Als jeweils Dritte über 100 m und 200 m kam sie auf 13,52 und 27,49 Sekunden.

Bei den abschließenden Hindernisläufen zeigte der erfahrene Dirk Schwarzbach (Hannover 96), er gehört der Altersklasse M40 an, über 3000 m mit 10:19,36 ein starkes Rennen. Über 2000 m absolvierte der Achimer U20- Läufer Felix Schubert sein erstes Hindernisrennen und kam nach 7:58,54 Minuten ins Ziel. Eine knappe Stunde zuvor hatte er im 800 m-Rennen der Männer als Fünfter mit 2:10,53 Minuten seine persönliche Bestzeit um vier Sekunden verbessert.

Die komplette Ergebnisliste ist wie gewohnt auf lgkv.de zu sehen.

Von Helmut Behrmann

Auch interessant

Kommentare