INTERVIEW KSB-Vorsitzender Gerhard Behling blickt zurück und kündigt erneute Kandidatur an

Es stehen noch einige Projekte an

Gerhard Behling

Langwedel - Von Kai Caspers. Während sich das alte Jahr dem Ende zuneigt, scharrt das Neue bereits kräftig mit den Hufen. Gerhard Behling, seines Zeichens Vorsitzender des Kreissportbundes Verden, stellt sich im folgenden Interview einigen Fragen. Dabei blickt der Langwedeler nicht nur zurück, sondern wagt gleichzeitig einen Ausblick aufs kommende Jahr.

Das vergangene Jahr war von vielen sportlichen Höhepunkten geprägt. Hat Sie ein internationales Ereignis besonders begeistert?

Ja. Das war die Handball-Weltmeisterschaft der Männer gleich zu Jahresbeginn. Auch wenn es für unsere Mannschaft in der Schlussphase des Turniers einen unglücklichen Ausgang gegeben hat. Aber auch das WM-Turnier der Handballdamen war ein sehenswertes Ereignis.

Und wie sieht es auf lokaler Ebene aus?

Ich bin immer wieder sehr zufrieden mit dem wöchentlichen Spielbetrieb in diversen Sportarten in unserer Region. Einige Teams sind da ja auch national höherklassig erfolgreich. Zum Beispiel die Volleyballer des TV Baden, um nur eine Mannschaft zu nennen.

Die Sportbünde in Deutschland klagen über Mitgliederschwund. Gilt das auch für den KSB Verden?

Wir hatten den Höchststand in den Mitgliederzahlen im Jahr 2005 mit über 61 500 Mitgliedern. Zur Zeit haben unsere rund 200 Vereine etwa 53 500 Mitglieder. Und diese Zahl ist in den vergangenen Jahren auch immer ziemlich konstant.

Was muss passieren, damit das auch künftig so bleibt?

Mitgliederrückgänge hatten mehrere Vereine zu verzeichnen. Und das quer durch fast alle Sportarten. Wichtig für die Zukunft ist, dass wir Menschen dafür begeistern, dass sie eine ehrenamtliche Tätigkeit im Sport übernehmen. Dies gilt ganz besonders für die Position der Übungsleiter, die ja schließlich den reibungslosen wöchentlichen Sportbetrieb in den Vereinen garantieren.

Ihre Amtszeit beziehungsweise Wahlperiode läuft turnusgemäß 2020 aus. Stellen Sie sich erneut zur Wahl, oder übergeben Sie das Amt in andere Hände?

Auf unserem Kreissporttag im April 2020 werde ich noch einmal für den Vorsitz im Kreissportbund Verden kandidieren, da noch einige Projekte anstehen, die ich noch mitgestalten möchte. So haben wir die Zukunftsplanung in unserem Vorstand besprochen. Allerdings ist das dann auch definitiv meine letzte Amtsperiode.

Gab es im vergangenen Jahr im Kreis Verden Vereine, die Sie überrascht und positive Werbung für den Sport betrieben haben? Oder gab es Negatives, wo Sie eingreifen mussten?

Unsere Vereine habe alle zusammen einen guten Job gemacht und sich für unseren Sport erfolgreich engagiert.

Im vergangenen Jahr haben Sie als Fan des FC Bayern den Dortmundern den Titel gegönnt. Daraus wurde nichts. Wer macht dieses Jahr das Rennen?

Aktuell befindet sich RB Leipzig in einer guten Position und hat daher sicherlich Titelchancen. Ich würde die Bayern als möglichen Meister noch nicht abschreiben.

Und wenn Sie mal nach unten blicken. Muss Werder Bremen dieses Jahr mal wieder bis zum Ende um den Klassenerhalt zittern?

Ja – davon gehe ich leider aus. Hoffentlich werden die teilweise schwachen Leistungen von Werder in der Hinrunde am Ende nicht bestraft.

Apropos Zittern. Müssen die deutschen Fußballfans Angst haben, dass sie bei der Europameisterschaft ein ähnliches Debakel der Nationalmannschaft wie bei der WM erleben?

Nein, das glaube ich nicht. Ich gehe eher von einem erfolgreichen Abschneiden aus.

Zurück zum Lokalsport. Welche sportlichen Höhepunkte stehen 2020 auf dem Kalender?

Das sind wie eigentlich in jedem Jahr die Ehrung der Sportlerinnen, Sportler und Mannschaften des Jahres und die Ehrung der vielen Meisterinnen und Meister aus unseren Vereinen; von Landesmeistern bis hin zu Deutschen Meistern. Diese Veranstaltung findet am 19. Januar 2020 im Gymnasium am Wall in Verden statt und dokumentiert eindeutig die Erfolge des Sports im Landkreis Verden.

Abschließende Frage. Was wünschen Sie sich und Ihrem Team für das kommende Jahr?

Ich wünsche allen, die sich im Sport und für den Sport engagieren, weiterhin viel Freude und Spaß am Ehrenamt. Außerdem hoffe ich und wünsche mir, dass wir auf dem Kreissporttag 2020 wichtige Beschlüsse fassen und die richtigen Weichen für die nächste Zukunft stellen.

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Experte erwartet 60 bis 70 Prozent Infizierte in Deutschland

Experte erwartet 60 bis 70 Prozent Infizierte in Deutschland

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Umwelt-Drama: Diese sieben Reiseziele werden "dank" Kreuzfahrtschiffen komplett zerstört

Das Motorrad fit für die Saison machen

Das Motorrad fit für die Saison machen

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Mode-Klassiker der 1970er kommen zurück

Meistgelesene Artikel

„So sind wir nur schwer zu besiegen“

„So sind wir nur schwer zu besiegen“

Müller-Dormann (noch) zurückhaltend

Müller-Dormann (noch) zurückhaltend

Kühl-Team gewinnt das Torfestival in Eystrup – 44:36

Kühl-Team gewinnt das Torfestival in Eystrup – 44:36

TBU-Schock: Ahlers-Ceglarek fällt verletzt aus

TBU-Schock: Ahlers-Ceglarek fällt verletzt aus

Kommentare