Herren 40 nach 5:1 vor Klassenerhalt

Stefan Grimm bringt TG Thedinghausen früh auf Kurs

Stefan Grimm, Tennig-Gemeinschaft Thedinghausen, in Aktion.
+
Stefan Grimm fuhr mit seiner TG Thedinghausen einen ganz wichtigen Sieg in Rotenburg ein.

Thedinghausen – In der Tennis-Herren 40 Verbandsliga gelang der TG Thedinghausen ein ganz wichtiger 5:1-Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. Beim TC Grün Weiß Rotenburg behauptete sich die Truppe um Carsten Schade klar wie auch der TV Bierden in Scheeßel.

Rotenburg - Thedinghausen 1:5. TG-Spitzenspieler Stefan Grimm hatte genauso wenig Probleme mit seinem Gegner Kilian Kraut (6:1, 6:1) wie auch Dirk Struck mit Jürgen Runge (6:3. 6:0). Mehr zu kämpfen hatte da Dennis Hennings gegen Gilles Döhring. Der erste Satz befand sich auf Messers Schneider, doch Hennings behielt die Nerven und triumphierte letztlich mit 6:4, 6:1. Auf dem tiefen Platz konnte Hagen Röpke nicht sein bestes Tennis abrufen. Sein Gegner Patrick Lohmann war laut Schade „unangenehm zu spielen“. Letztlich setzte sich dessen Heimvorteil knapp durch (7:5, 6:4).

Team um Carsten Schade fehlt nur noch ein Punkt

Im Doppel kam dann auch Schade selbst zum Einsatz. Seine Vorhand fand den Weg oft ins Ziel, sodass es an der Seite von Hennings zu einem knappen 6:4, 4:6, 6:2 über Lohmann/Döhring reichte. Thedinghausens Spitzendoppel Grimm/Röpke besiegte Kraut/Runge mit 7:5 6:2. Nach dem Erfolg brauchen die Thedinghäuser nun nur noch einen Punkt im abschließenden Spiel beim TC BW Scheeßel, um den Klassenerhalt endgültig einzutüten.

Scheeßel - Bierden 0:6. Der TV Bierden hat seine Hausaufgaben vor dem Gipfeltreffen gegen den Nindorfer TC eindrucksvoll erledigt. Lars Aßmann und Andreas Stodte waren einmal mehr eine Klasse für sich. Aßmann mit einer 6:1, 6:2-Demonstration gegen den starken Henning Leippi–Stodte stand ihm bei seinem 6:1, 6:1 über Rauch in nichts nach. Schwerer hatte es da Matthias Köhnecke, denn sein Kontrahent Stefan Reitz legte los wie die Feuerwehr und führte 5:2, ehe „Zico“ passiver agierte und Reitz langsam die Körner ausgingen. Nachdem Köhnecke den ersten Satz gedreht hatte, war der Drops gelutscht.

Lars Aßmann und Andreas Stodte Klasse für sich: Bierden vor Titel

Markus Meyer haderte im ersten Satz erneut mit seinen Aufschlägen. Nachdem er den ersten Satz trotz einiger zugelassener Breaks für sich entscheiden konnte, lief es im zweiten Satz auch besser und er behauptete sich mit 6:4, 6:1.

Die Highlights für Meyer waren aber die Doppel. „Hier haben wir rein gar nichts anbrennen lassen und kurzen Prozess gemacht“, strahlte der Bierdener Kapitän. Stodte/Aßmann (6:1, 6:0 gegen Leippi/Rauch) und Reichel/ Meyer (6:0, 6:1 gegen Reitz/ Götze) gaben hierbei lediglich ein einziges Spiel ab. Somit würde den Bierdenern beim Heimspiel am kommenden Sonntag um 14 Uhr gegen Verfolger Nindorfer TC wahrscheinlich sogar ein Remis zur Meisterschaft reichen. Doch davon will Meyer nichts wissen. „Wir wollen Nindorf am Sonntag schlagen und dadurch den direkten Wiederaufstieg schaffen“, lautet die Kampfansage Meyers.  bdr

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

TC Verden: B-Juniorinnen holen Vizetitel

TC Verden: B-Juniorinnen holen Vizetitel

TC Verden: B-Juniorinnen holen Vizetitel
Emma Alessia Delwes bejubelt erstes „Hole-in-one“

Emma Alessia Delwes bejubelt erstes „Hole-in-one“

Emma Alessia Delwes bejubelt erstes „Hole-in-one“
Moffat: „Müssen junge Spieler begeistern“

Moffat: „Müssen junge Spieler begeistern“

Moffat: „Müssen junge Spieler begeistern“
Jörg Dähn: „Radfahren ist einfach mein Ding“

Jörg Dähn: „Radfahren ist einfach mein Ding“

Jörg Dähn: „Radfahren ist einfach mein Ding“

Kommentare