Irritationen bezüglich des Reiter-Nachwuchses

Startberechtigung wirft Fragen auf

Dass auch die Youngster, wie hier Melina Hasenklever auf ihrem Wallach Steendieks Most Wanted, an den Start gehen dürfen, sorgte für einige Irritationen.  
Archiv-
+
Dass auch die Youngster, wie hier Melina Hasenklever auf ihrem Wallach Steendieks Most Wanted, an den Start gehen dürfen, sorgte für einige Irritationen. Archiv-

Sind Reitturniere nur den Profis vorbehalten? Oder darf auch der Nachwuchs an den Start gehen? Bei einigen Eltern im Kreis Verden herrscht hinsichtlich der genauen Vorgehensweise Klärungsbedarf. Daher hat Philipp Baumgart, Vorsitzender des Kreisreiterverbandes Verden, auch Stellung bezogen.

  • Startberechtigt für die Late-Entry-Turniere sind alle Mitglieder des Montagsclubs
  • Mitgliedschaft ist kurzfristig möglich
  • Junge Talente sollen gefördert werden

Verden – Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen – sie sorgen auch im Sport mitunter noch für Irritationen. Da bilden auch die Reiter keine Ausnahme. Zwar finden weiterhin unter strengen Auflagen Turniere statt, doch hinsichtlich der jeweiligen Startberechtigung gibt es augenscheinlich Klärungsbedarf.

In einem Leserbrief an die Sportredaktion dieser Zeitung äußerte eine Mutter ihr Unverständnis darüber, dass ihre Tochter derzeit nicht bei Turnieren starten darf, während Kinder aus Reiterfamilien durchaus aktiv sind. Für sie eine schwierige Situation, zumal sie davon ausgegangen war, dass die Turniere in Zeiten der Pandemie nur Profis vorbehalten seien. Das habe sie gegenüber ihrer Tochter in gewisse Erklärungsnot gebracht, da diese die Ergebnisse ihrer Konkurrentinnen zur Kenntnis nimmt und sich dadurch für die künftigen Turniere im Nachteil sieht.

Eine Problematik, die Philipp Baumgart nur bedingt nachvollziehen kann. „Wer zu den Late-Entry-Turnieren, die vom Montagsclub ausgerichtet werden, nennen darf, ist klar geregelt. Startberechtigt sind alle Mitglieder. Und je nach Ausschreibung, darf dann auch der Nachwuchs antreten“, erklärt der Vorsitzende des Kreisreiterverbandes Verden auf Nachfrage. „Eine Mitgliedschaft ist auch kurzfristig möglich, sodass relativ schnell für das nächste Turnier genannt werden kann. Das gilt dann auch für den Nachwuchs, wenn es die Ausschreibung denn auch hergibt.“

Dreiergremium entscheidet über Mitgliedschaft. Einstimmigkeit erforderlich.

Ins gleiche Horn stößt auch Karl-Heinz Klasen, Vorsitzender des Montagsclubs: „Wir haben uns auf die Fahnen geschrieben, dass wir junge Talente fördern wollen. Daher bieten wir immer mal wieder auch E-Springen an. Und an denen kann auch jeder teilnehmen, wenn er Vereinsmitglied ist. Eine andere Möglichkeit gibt es nicht, da wir uns nur aus den Beiträgen finanzieren und natürlich einige Kosten zu decken haben.“ Bezüglich der Mitgliedschaft im Montagsclub gibt es laut Klasen keine besonderen Voraussetzungen. „Der Aufnahmeantrag mit den jeweiligen Modalitäten ist auf unserer Homepage zu finden. Wenn der gestellt ist, wird von einem Dreiergremium darüber entschieden, ob diesem auch zugestimmt wird. Für einen positiven Bescheid bedarf es jedoch der Einstimmigkeit. Bis zur endgültigen Entscheidung können die Antragsteller jedoch zunächst einmal bis auf Weiteres auf unseren Turnieren reiten.“

Von Kai Caspers

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Was bei einem Kaiserschnitt auf Frauen zukommt

Meistgelesene Artikel

Stefan Diekelmann ist jetzt ein Vereinsheld

Stefan Diekelmann ist jetzt ein Vereinsheld

Stefan Diekelmann ist jetzt ein Vereinsheld
Kay Schuster sichert sich den Landestitel

Kay Schuster sichert sich den Landestitel

Kay Schuster sichert sich den Landestitel
Dauelser Doppelsieg mit dem „Instinktivbogen“

Dauelser Doppelsieg mit dem „Instinktivbogen“

Dauelser Doppelsieg mit dem „Instinktivbogen“
Reiten: Oliver Ross ist bestens gerüstet

Reiten: Oliver Ross ist bestens gerüstet

Reiten: Oliver Ross ist bestens gerüstet

Kommentare