Squash-Oberligist kassiert bittere Niederlage in Damme / „Anders vorgestellt“

1:3 – und Badens Tim Jäger bangt um Katharina Witt

+
Sein Kampf blieb am Ende unbelohnt: Badens Ulf Mettchen verlor in fünf Sätzen gegen Damme.

Baden - Deutlich hinter den eigenen Erwartungen blieben die Herren des Squash-Oberligisten SC Achim-Baden. Nach dem 2:2 gegen Rüstersiel und der Niederlage gegen Damme (1:3) hat das Team um Kapitän Tim Jäger den Anschluss zur Tabellenspitze erstmal verloren. Darüber hinaus verletzte sich auch noch Katharina Witt am Knie und droht länger auszufallen.

„Das hatten wir uns natürlich ganz anders vorgestellt. Damit ist der direkte Wiederaufstieg in die Regionalliga erstmal in weite Ferne gerückt“, war Jäger die Enttäuschung deutlich anzuhören. „Jetzt können wir nur hoffen, dass es bei Katharina nicht so schlimm ist und sie schon bald wieder zum Schläger greifen kann.“

In der Auftaktpartie gegen Rüstersiel feierte Nina Broschart ihr Saisondebüt für den SC. Das war allerdings nicht von Erfolg gekrönt, da sie nach dem 1:1 gegen den laufstarken Fiedler etwas die Kräfte verließen – 1:3. Wenig Probleme hatten danach Ulf Mettchen und Katharina Witt. Beide behaupteten sich in drei Sätzen und brachten die Badener mit 2:1 in Führung. Somit lag es nun an Florian Schiffczyk, seinem Team den eingeplanten Sieg zu sichern. Aber daraus wurde nichts, denn der Spitzenspieler des SC hatte einen rabenschwarzen Tag erwischt und verlor gegen den technisch sehr starken Emanuel David deutlich mit 0:3 zum 2:2-Endstand. „Unter normalen Umständen hätte das Spiel nicht so klar ausgehen dürfen. Aber es gibt solche Tage“, brachte Jäger Verständnis auf.

In der Partie gegen Gastgeber Damme rückte Matthias Brauer ins Team und ließ gegen Kampers trotz einer kleinen Auszeit im zweiten Satz nichts anbrennen – 3:1. Was folgte, war ein echter Krimi. Hatte Ulf Mettchen den ersten Satz gegen Rußmann noch klar dominiert (11:4), gelang es dem Badener danach nicht mehr, seinen groß gewachsenen Gegner in den hinteren Courtbereich zu drängen – 9:11. Nachdem Mettchen den dritten Satz im Tiebreak für sich entschieden hatte, kassierte er ein 5:11. Dramatik pur dann im Entscheidungssatz. Obwohl sich Mettchen immer einem Rückstand gegenüber sah, hatte er beim 10:9 sogar Matchball. Diesen ließ er jedoch ungenutzt und verlor mit 10:12. Ganz bitter dann der Auftritt von Katharina Witt, die beim Zwischenstand von 1:1-Sätzen im dritten Durchgang wegen einer Verletzung im Knie aufgeben musste – 1:2. Im Gegensatz zum ersten Spiel war Florian Schiffczyk gegen den noch ungeschlagenen Jongeneel nicht wieder zu erkennen. Der Badener begann wie die Feuerwehr und legte ein 10:4 vor. Allerdings ließ der junge Holländer nicht locker und gewann noch mit 13:11. Im zweiten Satz war deutlich zu merken, dass die langen Ballwechsel bei Schiffczyk ihren Tribut forderten – 3:11. Zwar mobilisierte der Badener danach noch einmal alle Kräfte, doch auch der dritte Durchgang ging trotz einer guten Leistung knapp mit 12:14 verloren.

RC Rüstersiel - SC Achim-Baden 2:2. Fiedler - Broschart 11:8, 13:15, 11:2, 11:7, Austermann - Mettchen 6:11, 8:11, 5:11, Röben - Witt 0:11, 5:11, 9:11, David - Schiffczyk 11:6, 11:6, 11:1.

SSC Damme-Gehrde - SC Achim-Baden 3:1. Kampers - Brauer 9:11, 11:7, 3:11, 8:11, Rußmann - Mettchen 4:11, 11:9, 10:12, 11:5, 12:10, Gerritsen - Witt 11:7, 4:11, 11:7, 11:0, Jongeneel - Schiffczyk 13:11, 11:3, 14:12.

kc

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Was ist denn neu beim BMW 4er?

Was ist denn neu beim BMW 4er?

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Neujahrsempfang der Stadt Visselhövede

Neujahrsempfang der Stadt Visselhövede

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare