Squash: Badens Spitzenspieler feiert beeindruckendes Comeback beim 4:0-Erfolg

Florian Schiffczyk – als wäre er nie weg gewesen

+
Nach seiner langen Verletzungspause sofort wieder der Herr im Court: Badens Florian Schiffczyk.

Baden - Durchaus zufrieden zeigte sich Tim Jäger nach dem abschließenden Spieltag in der Squash-Oberliga. „Wir beenden die Saison auf dem dritten Platz. Viel mehr war in Anbetracht unserer großen personellen Probleme auch nicht zu erwarten“, bilanzierte der Kapitän des SC Achim-Baden.

Da es für die Badener zum Abschluss um nichts mehr ging, bekam jeder noch einmal die Gelegenheit sich zu beweisen. Dabei ging es für den SC zum Auftakt gegen den bereits als Meister feststehenden SC Oldenburg. Und die Gastgeber unterstrichen laut Jäger mit einer starken Vorstellung, dass sie der verdiente Titelträger sind. „Da gab es für uns einfach nichts zu holen“, bilanzierte Badens Kapitän in Anbetracht der 0:4-Niederlage. Lediglich Ulf Mettchen und Katharina Witt kamen zumindest zu einem Satzgewinn.

Wesentlich besser lief es für die Badener in der zweiten Partie gegen Braunschweig. Jäger sorgte durch einen Erfolg über Röhner für die 1:0-Führung. Im Anschluss traf Nina Broschart auf Klose und geriet 1:2 ins Hintertreffen. Badens Nummer drei zeigte sich davon jedoch unbeeindruckt und hatte in den nächsten beiden Sätzen deutlich mehr zuzusetzen – 11:5, 11:6. Jäger: „Das war richtig gut von Nina.“ Da sich auch Ulf Mettchen gegen Benninghaus in vier Sätzen behauptete, war die Entscheidung bereits vor dem abschließenden Spiel zugunsten der Badener gefallen. Und dort kam es zum mit Spannung erwarteten Comeback von Florian Schiffczyk. Als hätte es die lange Pause nicht gegeben, präsentierte sich der Spitzenspieler in beeindruckender Form. „Vor seiner Leistung kann man nur den Hut ziehen. Schließlich hat Florian fast ein Jahr nicht im Court gestanden. Doch es war ganz deutlich zu sehen, dass er nicht viel verlernt hat“, hatte Jäger ein Extralob für Schiffczyk nach dessen ungefährdeten 13:11, 11:8, 11:5 über Höher parat. „Nachdem wir in dieser Saison so viele personelle Probleme hatten, müssen wir uns für das nächste Jahr erstmal die Karten legen“, so Jäger.

SC Oldenburg - SC Achim-Baden 4:0. Schmid - Sohl 11:5, 11:9, 11:6; Schmitz - Brauer 11:8, 11:4, 11:9; Folkerts - Mettchen 9:11, 11:6, 11:7, 11:8; Witte - Hinrichs 11:3, 11:1, 6:11, 11:6.

Oase Braunschweig - SC Achim-Baden 0:4. Röhner - Jäger 9:11, 11:13, 8:11; Klose - Broschart 9:11, 11:7, 11:3, 5:11, 6:11; Benninghaus - Mettchen 10:12, 6:11, 11:9, 8:11; Höher - Schiffczyk 11:13, 8:11, 5:11.

kc

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

G7-Gipfel: Scheitern in letzter Minute verhindert

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Räikkönen düpiert Vettel mit Fahrt auf die Pole

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Sommerwetter in Deutschland: Ansturm auf Freibäder und Seen

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Wie Jäger mit Drohnen Rehkitze vor dem sicheren Tod retten

Meistgelesene Artikel

Rost sieht Siegesritt von Ross

Rost sieht Siegesritt von Ross

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

FC Verden 04: Tavan der tragische Held – 2:4

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare