Squash: Badener Norddeutscher Seniorenmeister Ü35 / Hartmut Glüge verliert erst im Finale

Florian Schiffczyk setzt sich die Krone auf

+
Badens Lokalmatador Florian Schiffczyk war in der Ü35 eine Klasse für sich und wurde Norddeutscher Seniorenmeister.

Baden - Starke Leistungen zeigten die Squasher des SC Achim-Baden bei den Norddeutschen Senioren-Einzelmeisterschaften in eigener Anlage. Allen voran Florian Schiffczyk. Der Lokalmatador präsentierte sich drei Wochen vor dem Saisonauftakt in der Oberliga in beeindruckender Form und sicherte sich überlegen den Titel in der Altersklasse Ü35. Darüber hinaus wurde mit Hartmut Glüge ein weiterer SC-Akteur Vizemeister der Ak Ü55/Ü60.

„Sportlich können wir aus unserer Sicht natürlich sehr zufrieden sein. Allerdings hätte ich mir doch eine deutlich höhere Beteiligung gewünscht. Schließlich waren die Meisterschaften für sechs Bundesländer ausgeschrieben“, war Organisator Tim Jäger im Vorfeld von der doppelten Teilnehmerzahl ausgegangen: „Richtig enttäuscht bin ich aber darüber, dass wir das Damenfeld absagen mussten. Denn mit Katharina Witt und Silke Bromberger hatten wir lediglich zwei Meldungen aus unserem eigenen Verein.“

Die geringe Beteiligung – sie tat der guten Stimmung und den Leistungen jedoch keinen Abbruch. In der Ü35 standen sich im Auftaktspiel gleich die beiden Badener Florian Schiffczyk und Ulf Mettchen gegenüber. Da beide zum Kreis der Favoriten gezählt werden mussten, wurde ein spannendes Duell erwartet. Aber daraus wurde nichts. Zu überlegen agierte Schiffczyk und ließ seinem Teamkollegen beim 11:5, 11:6, 11:3 keine Chance. Beflügelt durch diesen Erfolg ließ der Lokalmatador auch gegen Kurt Rußmann (11;6, 11:5, 11:9) aus Damme und den Berliner Andreas Ziemer (11:9, 11:8, 9:11, 11:1) nichts anbrennen und sicherte sich verdient den Titel. Mettchen indes musste sich mit Platz vier zufrieden geben, da er gegen Ziemer beim 2:3 einen sicher geglaubten Erfolg noch aus den Händen gab. Dafür behauptete er sich nach 1:2-Rückstand gegen Rußmann.

In der AK Ü55/Ü60 qualifizierte sich Hartmut Glüge durch zwei klare Gruppensiege direkt für das Finale. Dort traf er auf den Hannoveraner Uwe Siems. Nachdem der Badener schwer in die Partie gefunden hatte, glich er im Anschluss durch ein 11:9 aus. Danach wurde Siems jedoch seiner Favoritenrolle gerecht und wurde durch ein 11:8, 11:3 verdienter Einzelmeister.

Mit Heinz-Hermann Elfers und Thomas Elfers waren zwei weitere Badener in der AK Ü50 am Start. Beide hatten jedoch mit der Medaillenvergabe nichts zu tun und belegten am Ende die Plätze neun und sechs. Dabei entschied Thomas Elfers das vereinsinterne Duell in vier Sätzen (8:11, 11:8, 11:3, 11:4) zu seinen Gunsten. Jäger: „Drei der fünf Titel sind in Niedersachsen geblieben. Auch das ist eine gute Ausbeute.“

kc

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

TSV Etelsen unterliegt im Bezirkspokal-Finale in Gellersen mit 1:2

Verdens Coach Sascha Lindhorst nach Abstieg aus der Landesliga gefasst

Verdens Coach Sascha Lindhorst nach Abstieg aus der Landesliga gefasst

TSV Ottersberg holt Finger und Wöltjen aus Etelsen

TSV Ottersberg holt Finger und Wöltjen aus Etelsen

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Verden: Coach Lindhorst appelliert an Sportsgeist

Kommentare