Sprung ins obere Tabellendrittel verpasst

TV Baden verliert 1:3 in Warnemünde

Wurde in Warnemünde zum besten Badener Spieler gekürt: Außenangreifer Ole Sagajewski.
+
Wurde in Warnemünde zum besten Badener Spieler gekürt: Außenangreifer Ole Sagajewski.

Baden – Den Sprung ins obere Tabellendrittel haben Badens Zweitliga-Volleyballer am Wochenende durch eine 1:3-Niederlage beim SV Warnemünde verpasst. Auf den ersten Blick sieht das Ergebnis eindeutig aus, doch in den Sätzen eins bis drei ging es relativ eng zu. „Am Ende waren wir dann einfach mit zu vielen Fehlern behaftet. Bei etwas mehr Konzentration wäre durchaus mehr drin gewesen“, wollte später Badens Coach Werner Kernebeck die Leistung seines Teams nicht schlecht reden.

Vor allem im zweiten Durchgang, nachdem der erste mit 22:25 verloren gegeben werden musste, schnupperten die Gäste in der Schlussphase kurz am Satzausgleich. So drehten die Badener einen 22:24-Rückstand binnen weniger Minuten in einen 25:24-Vorsprung, konnten den Sack aber dann nicht zumachen und mussten sich mit 26:28 geschlagen geben. „Auch hier war es wieder so, dass wir Dinge, die sonst bei uns recht gut laufen, nicht hinbekommen haben“, so der TVB-Trainer, der aufgrund eines sehr dezimierten Kaders dann auch kaum Wechselmöglichkeiten hatte, um auf gewisse Situationen reagieren zu können.

Nur Satz drei geht an den TVB

Im dritten Abschnitt sah es dann lange so aus, als ob die Partie recht zügig beendet sein würde. Denn wieder ging Warnemünde schnell in Führung, baute diese auf 16:12 aus. Dann aber fingen sich die Badener, zeigten sich stark in Annahme und Zuspiel und wussten dann auch die wichtigen Punkte zu machen. So ging der Satz über ein 23:23 noch mit 25:23 an den TVB.

„Letztlich war es keine dramatisch schlechte Vorstellung, die wir bis dahin abgeliefert hatten. Nur Satz vier war dann für meinen Geschmack doch zu eindeutig“, musste Kernebeck dann mit ansehen, wie bei vielen Ballwechseln nicht ganz so viel mehr funktionieren wollte bei seinem Team. Einen 8:6-Vorsprung musste der TV Baden schnell wieder abgeben, lag mit 10:14 und 15:21 auch klar zurück. Am Ende hieß es dann 15:25. Zum MVP wurde beim TVB Außenangreifer Ole Sagajewski gewählt. Werner Kernebeck: „Absolut richtige Entscheidung! Ole hat sich diese Medaille definitiv verdient, denn er war dieses Mal wirklich mit Abstand in allen Sätzen unser stärkster Spieler!“  vst

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Alles paletti: Tölle zurück zum TV Oyten

Alles paletti: Tölle zurück zum TV Oyten

Alles paletti: Tölle zurück zum TV Oyten
Fürs Achimer Stadt-Derby gilt 2G-Regel

Fürs Achimer Stadt-Derby gilt 2G-Regel

Fürs Achimer Stadt-Derby gilt 2G-Regel
Stephanie Böhe siegt auch in Riesenbeck

Stephanie Böhe siegt auch in Riesenbeck

Stephanie Böhe siegt auch in Riesenbeck
Maren Thalmann muss unters Messer

Maren Thalmann muss unters Messer

Maren Thalmann muss unters Messer

Kommentare