Springreiter aus dem Kreis Verden bei Landesmeisterschaft in Hannover gut platziert

Diederichsmeier, Lahde und Meyer vorn dabei

+
Darf sich durchaus berechtigte Titelhoffnungen machen: Der Varster Harm Lahde.

Verden - Vor der abschließenden Wertungsprüfung um die Landesmeisterschaft liegt beim Hannoverschen Landesturnier bei den Springreiterinnen Titelverteidigerin Mynou Diederichsmeier (RV Aller-Weser) nach fehlerfreien Ritten auf Comet S und Goldstar zusammen mit sieben anderen Amazonen fehlerfrei an der Spitze. Die Entscheidung fällt somit erst am heutigen Sonnabend in einer Ein-Sterne-Springprüfung der Kl. S mit Stechen.

Bei den Springreitern besitzen nach zwei Wertungsprüfungen der Morsumer Hilmar Meyer auf Bjerglunds Cuba und der Varster Harm Lahde auf Oak Grove's Kadari mit jeweils nur einem viertel Zeitfehler noch beste Chancen, am Sonntag im Finale eine Medaille zu holen. Hilmar Meyer gewann die zweite Wertungsprüfung am gestrigen Freitag mit seinem zweiten Pferd Salto de Fee (0/64,17) nach einem perfekten Ritt völlig überlegen mit sechs Sekunden Vorsprung vor Alexaner Hinz (RFV Aschen) auf Campitello (0/70,20). Mit seinem zweiten Pferd Bjerghlunds Cuba wurde der Morsumer auch noch Dritter. Beste Chancen auf den Titel haben allerdings Harm Wiebusch (RV Fredenbeck) auf Townhead Chatswin R, Alexander Hinz (RFV Aschen) auf Campitello und Dirk Klaproth (Sportförderung Löwen Classics) auf Quinta, die nach zwei Wertungsprüfungen noch ohne Fehler sind.

Bei den Amazonen zeigte Mynou Diederichsmeier in beiden Wertungsprüfungen eine souveräne Leistung. Zum Auftakt blieb es mit ihren Pferden Goldstar und Comet S in einer Springprüfung der Kl. M** fehlerfrei und belegte hinter ihrer wohl schärfsten Konkurrentin Anja-Sabrina Heinsohn (RV Zeven) die Plätze zwei und drei. In der zweiten Wertungsprüfung (Kl. S*), blieb sie mit beiden Pferden erneut fehlerfrei und belegte auf Goldstar (0/68,57) hinter Monica Thiemann (RFV Echem-Scharnebeck) auf Sir Oscar M (0/66,82) Platz zwei und auf Comet S (0/72,20) Platz sechs. Ohne Chancen sind hier Gabriele Heemsoth auf Prinz Paul und auch Kassandra Mohr (RC Hagen-Grinden) auf Connery.

Im Rahmen des Landesturniers war in verschiedenen Championaten für Reitponys Greta Heemsoth (RV Aller-Weser) mit Pferden aus dem Stall von Gabriele Heemsoth (Eitze) am Start und sehr erfolgreich. So belegte sie bei den vierjährigen Hengsten auf PAV Nasdaq (8,8) und PAV Nobility (8,5) die Plätze eins und zwei und sicherte sich zudem mit beiden Pferden die Qualifikation für das DKB Bundeschampionat in wenigen Wochen in Warendorf. Bei den vierjährigen Stuten und Wallache wurde sie auf PAV Enna mit der Note 8,1 Zweite. Erfolgreich war in Hannover auch die Stedebergerin Sophie Dupree (RV Mittelweser), die auf Cosmopolitan D die Dressurpferdeprüfung der Kl. A bei den fünfjährigen Deutschen Dressurponys mit der Note 8,6 gewann und auch in der Dressurpferdeprüfung der Kl. L bei den sechsjährigen Dressurponys auf dem Bundes-Vizechampion Del Estero (8,30) die Nase vorn hatte.

Mit beiden Pferden ist sie nicht nur für das DKB- Bundeschampionat in Warendorf qualifiziert, sondern auch für den erstmals ausgetragenen „Dressage-Cup for Young Ponys“ beim Internationalen Dressur- und Springfestival in wenigen Wochen in Verden.

jho

Das könnte Sie auch interessieren

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Hobbykünstler-Ausstellung in der KGS Leeste

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Tausende Demonstranten in Simbabwe fordern Mugabes Rücktritt

Die Toten Hosen in der Bremer ÖVB-Arena

Die Toten Hosen in der Bremer ÖVB-Arena

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Regierungspartei fordert Rücktritt Mugabes

Meistgelesene Artikel

Etelsen schlägt die „Nachbarschaftshilfe“ aus

Etelsen schlägt die „Nachbarschaftshilfe“ aus

Achours Anschlusstreffer nur ein Strohfeuer – 1:3

Achours Anschlusstreffer nur ein Strohfeuer – 1:3

Riede findet in die Erfolgsspur zurück

Riede findet in die Erfolgsspur zurück

Guter Gesamteindruck getrübt

Guter Gesamteindruck getrübt

Kommentare