Springreiter führt Schimmelwallach Larry zum Sieg

Varster Harm Lahde dominiert in Neustadt-Dosse

In Neustadt-Dosse das Maß: Harm Lahde und Larry. J Foto: Lafrentz
+
In Neustadt-Dosse das Maß: Harm Lahde und Larry.

Blender - Äußerst erfolgreich verlief für den 29-jährigen Springreiter Harm Lahde und das Gestüt Eichenhain (beide Blender-Varste) das sehr gut besetzte internationale Turnier in Neustadt-Dosse. Der Reiter des RV Aller-Weser gewann am Schlusstag auf dem elfjährigen Schimmelwallach Larry den mit insgesamt 25 000 Euro dotierten „Großen Preis“. In der für die Longinesd Ranking List Table A zählenden internationalen Springprüfung mit Hindernissen bis zu einer Höhe von 1,50m hatten sich 60 Paare für das Finale qualifiziert.

Den 380 Meter langen und mit 15 Sprüngen gespickten Umlauf absolvierten 13 strafpunktfrei. Nicht das Stechen erreichten unter anderem Cracks wie Carsten-Otto Nagel, Holger Wulschner, Mario Stevens. Im Stechen sah lange Zeit Ex-Derbysieger Nisse Lüneburg (RV Uetersen) auf dem 14-jährigen KWPN-Wallach Westbridge wie der Sieger aus (0/39,70), doch Harm Lahde fegte auf Larry (0/39,46) nur so über die Hindernisse. Er feierte damit mit dem lange verletzten und sprunggewaltigen Larry seinen ersten Sieg in einem internationalen „Großen Preis“. „Ich bin einfach nur mega-glücklich“, jubelte der 29-Jährige. Platz drei belegte Andreas Knippling (RG Hausdorp) auf dem zehnjährigen Hannoveraner Hengst Tannenhof’s Chacco Chacco.

Das war aber nicht der einzige Sieg für Lahde und Larry in Neustadt-Dosse, denn sie hatten sich bereits den Sieg im Internationalen Barriere-Springen mit Hindernissen bis zu 1,85m Höhe gesichert. Das Duo blieb im Umlauf und anschließend in vier Stechen strafpunktfrei. Das schafften aber auch noch Philipp Schulze (Elmshorn) auf Catapult, Jan Meves (Nutteln) auf Calito und Toni Eckhardt ((Wehnsdorf) auf Lukas, so dass sich der Varster hier den Sieg mit diesem Terzett teilen musste. In drei weiteren schweren Springprüfungen blieb er mit seinen Pferden ebenfalls ohne Fehler. Der 29-Jährige freut sich schon auf den Start in knapp drei Wochen bei der VER-Dinale.

jho

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Autos, Bier und Zigarren - Wer "Corona" alles im Namen trägt

Auto fahren in Corona-Zeiten

Auto fahren in Corona-Zeiten

So motzen Sie Ihr Fahrrad auf

So motzen Sie Ihr Fahrrad auf

Auf Segelkreuzfahrt: Odyssee in der Ägäis

Auf Segelkreuzfahrt: Odyssee in der Ägäis

Meistgelesene Artikel

Thalmanns Turbulenzen im Trainingslager

Thalmanns Turbulenzen im Trainingslager

Airich: „Ich könnte sofort loslegen“

Airich: „Ich könnte sofort loslegen“

Ein neuer „König“ für die TT-Herren des TV Oyten

Ein neuer „König“ für die TT-Herren des TV Oyten

Ausgebremst

Ausgebremst

Kommentare