Achims Routinier entscheidet Spitzenspiel gegen Uesen – 1:0

Spitzer mit dem Tor des Tages

Die beiden Kapitäne unter sich: Achims Patrick Bormann (rechts) behauptet den Ball gegen Sascha Kohler. Foto: häg

Achim - Von Björn Drinkmann. Im Ortsderby zwischen dem TSV Achim und dem TSV Uesen war alles angerichtet für ein echtes Spitzenspiel in der Fußball-Kreisliga. Doch das Gipfeltreffen wurde den Erwartungen in keinsterweise gerecht. Am Ende feierten die Gastgeber einen verdienten 1:0 (1:0)-Erfolg, da Uesen über 90 Minuten keine Akzente in der Offensive setzen konnte. Für den entscheidenden Treffer sorgte Patrick Spitzer. Im Anschluss an eine Ecke holte sich der Achimer Routinier das Leder, tanzte gleich drei Gegenspieler aus und traf eiskalt ins kurze Eck (28.).

Trotz des frühen Rückstands war auf Seiten der Uesener kein Aufbäumen zu erkennen. Und auch die Achimer taten nicht mehr als nötig. Kurz nach der Pause verhinderte Uesens Torhüter Nils Kutsch das 0:2, als er einen Schuss von Youngster Patrick Ehrhardt entschärfte. Ein Freistoß von Marcel Sievers war ebenfalls leichte Beute für Kutsch. Die Direktabnahme des eingewechselten Stefan Schönfeld landete klar neben dem Tor. Wenn überhaupt, waren die Gäste lediglich bei Standardsituationen gefährlich. Nach einem Freistoß von Sebastian Wesseler von der linken Seite verpassten Jan Ohlmann und Bastian Aucamp den Ball nur knapp. Auf der anderen Seite hätte Tim Melzer für die Entscheidung sorgen können, doch verzog knapp. Kurz danach war aber auch Feierabend bei einem ereignisarmen Fußballspiel, das Nico Schreuder (TSV Etelsen) ohne Probleme leitete. Für Uesens Trainer Benjamin Nelle war es schwierig, die passenden Worte zu finden: „Es ist einfach nur sehr enttäuschend. Das war heute alles andere als ein Spitzenspiel. Wir haben zu keinem Zeitpunkt zu unserem Spiel gefunden und gehen daher auch verdient als Verlierer vom Platz.“ Ins gleiche Horn stieß auch Achims Trainer Sven Zavelberg. „Im Vorfeld hatten die Ueser angekündigt, dass sie offensiv spielen wollten. Aber davon war über 90 Minuten nichts zu sehen. Ich bin mit meiner Mannschaft zufrieden, auch wenn es sicher nicht unsere beste Leistung war“, erklärte Zavelberg.

TSV Achim: Schicks, Peno, Sahinoglu, Ehrhardt, Melzer, Kaldirici (83. Behr), Spitzer, Sievers, Bormann, Sedlasek, Kiemes (61. Schönfeld).

TSV Uesen: Kutsch, Becker, Duhn, Rattinger, Aucamp, Ohlmann, Wesseler, Kohler, Bebensee (46. Janssen), Siegler, Kohlscheen (61. Cordes).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Deutsche Mittelgebirge im Winterurlaubs-Check

Deutsche Mittelgebirge im Winterurlaubs-Check

Der tropische Regenwald von Tortuguero

Der tropische Regenwald von Tortuguero

So erschließen sich Ältere die digitale Welt

So erschließen sich Ältere die digitale Welt

Neue Raketenangriffe aus Gaza - Israel tötet Dschihadisten

Neue Raketenangriffe aus Gaza - Israel tötet Dschihadisten

Meistgelesene Artikel

Viktor Pekrul bricht sich das Schlüsselbein

Viktor Pekrul bricht sich das Schlüsselbein

Schymiczek macht den Deckel drauf

Schymiczek macht den Deckel drauf

Katz spricht Naumann Vertrauen aus

Katz spricht Naumann Vertrauen aus

Clausen-Team extrem effizient im Abschluss – 3:1

Clausen-Team extrem effizient im Abschluss – 3:1

Kommentare