9:2 – Spitzenreiter TV Oyten II lässt nichts anbrennen / Barme chancenlos – 0:9

Glüß & Co knüpfen nahtlos an die guten Leistungen an

+
Mit dem TV Oyten II nach dem 9:2 weiter klar auf Titelkurs: Daniel Glüß.

Oyten - Der TV Oyten II liegt in der Tischtennis-Bezirksliga weiter klar auf Titelkurs. Auch der SC Vahr/Blockdiek konnte den Tabellenführer nicht fordern und musste sich deutlich mit 2:9 geschlagen geben. Böse unter die Räder kam indes der SC Weser Barme beim 0:9 in Worpswede und im Grunde genommen schon jetzt mit den Planungen für die neue Saison in der 1. Bezirksklasse beginnen.

TSV Worpswede – SC Weser Barme 9:0. Nichts zu holen gab es für die Barmer in Worpswede. Am Ende setzte es sogar die Höchststrafe für das Team um Cord Hinrichs. Der Rückstand auf den rettenden Relegationsplatz beträgt bereits sechs Punkte, so dass die Chancen auf den Klassenerhalt nur noch theoretischer Natur sind. Den möglichen Ehrenpunkt vergab Spitzenspieler Tobias Hesse, der sich trotz einer 2:1-Führung noch mit 7:11 im fünften Satz gegen Michael Haar geschlagen geben musste. „Gegen Worpswede haben wir uns immer schwer getan. Aber die Niederlage tut schon weh. Was unsere Moral noch etwas hochhält, ist die Tatsache, dass es in allen anderen SC-Teams ganz gut läuft“, verdeutlichte Cord Hinrichs.

TV Oyten II – SC Vahr/Blockdiek 9:2. Trotz einer spielfreien Zeit von fünf Wochen präsentierte sich Tabellenführer Oyten in super Form. Dabei mussten die Gastgeber auf ihren Spitzenspieler Dirk Chamier von Gliszczynski verzichten. Für ihn rückte Gero Hocker für das Einzel ins Team. Im Doppel kam stattdessen Björn Drinkmann zum Einsatz, der sich mit Daniel Glüß knapp mit 7:11 im fünften Satz gegen Kaune/Korol geschlagen geben musste. Dafür wurden die anderen beiden gewonnen – 2:1. Franz König und Johannes Wrede erhöhten im Anschluss auf 4:1. Zwar verlor danach Julius Feldt gegen Michael Groß, doch damit hatten die Gäste ihr Pulver auch verschossen. Daniel Glüß schlug Niels-Christian Eckardt und auch Michael Neuhaus setzte sich mit 13:11 im vierten Satz gegen Frank Smolnik durch. Gero Hocker musste nur im ersten Satz zittern (19:17) und feierte einen Vier-Satz-Erfolg gegen Michael Rohn. Für den Endstand zeichneten König und Wrede mit ihrem zweiten Sieg verantwortlich.

tm

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

"Es wird pompös" - Fashion Week startet durch

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare