Kreisrekord über 3000 m Hindernis

Sophie Kohlhase knackt die DM-Norm

+
Schnellste Männerstaffel im Sprint: Simon Peno, Bennet Schäfer, Tom Siemonsen, Mika Brennecke (v.l.).

Verden – Mit 308 Leichtathleten aus 46 Vereinen zur Verdener Bahneröffnung wurde der Rekord von 282 aus dem Vorjahr trotz ungünstiger Witterung deutlich übertroffen. Nach Beginn im Sonnenschein überzog ein Regenband das Stadion und brachte empfindliche Kühle mit sich. Dennoch wurden schon viele persönliche Rekorde auch für die insgesamt 50 LGKV-Athleten erreicht. Aus deren Sicht brachte der letzte Lauf das wertvollste Ergebnis, als über 3000 m-Hindernis der Frauen Sophie Marie Kohlhase (Verden) mit neuem Kreisrekord von 11:43,68 Minuten die Qualifikationsnorm für die Deutsche Juniorenmeisterschaft U23 deutlich unterbot.

Mit Lara Brunner vom Hamburger SV hatte Sophie Kohlhase eine starke Gegnerin, die mit 11:39,21 Minuten knapp vor ihr das Ziel erreichte. Gemeinsam mit den Frauen waren drei U18-Jugendliche zum 1500 m-Hindernislauf gestartet. Mit 5:38,72 Minuten war Nele Prüser (Verden) sichere Siegerin, nach überstandenen Krankheitsproblemen konnte sie die DM-Norm noch nicht erfüllen, wird das aber sicherlich bald nachholen können. Die etwas höheren Hindernisse der Männer bezwang der Badener M45-Senior Andreas Bertram, er benötigte für die 3000 m 14:13,80 Minuten.

Auch über 800 m überzeugten die LGKV-Asse. Im ersten von sechs gemischten Läufen mit insgesamt 43 Aktiven steigerte sich Abiel Hailu (Oyten) um zweieinhalb Sekunden auf 2:00,47 Minuten und war Zweiter der Gesamtwertung. U18-Läufer Jakob Gari (Verden) überzeugte als Vierter der U18-Wertung mit der Verbesserung um sechs Sekunden auf 2:15,08 Minuten. Der Verdener Lasse Rohr, er startet seit Jahresbeginn für die starke U16 des SV Werder, war schnellster M14-Läufer mit der Verbesserung auf 2:17,09 Minuten. Als jüngste 800 m-Läuferin im LGKV-Team wurde Skrolan Wilkens (Oyten) mit 2:59,59 Minuten Vierte der W13-Läuferinnen.

Sophie Kohlhase

Über 100 und 200 m überzeugte aus LGKV-Sicht vor allem U20-Sprinter Mika Brennecke. Nach langer Verletzungspause steigerte er sich als Zweiter auf 11,85 Sekunden und als Zweiter im Männerwettbewerb über 200 m auf 24,14 Sekunden. Mit ihm als Startläufer, den Achimern Simon Peno und Tom Siemonsen sowie dem M15-Jugendlichen Bennet Schäfer als Schlussläufer war die 4 x 100 m LGKV-Staffel mit 48,58 Sekunden schnellste Männerstaffel. Über 4 x 100 m der Frauen trat nur die W50 der LGKV an, die mit den Verdenerinnen Miriam Machill, Brigitte Heidrich, Ute Jorden und der Achimerin Karin Schmidt mit 59,54 Sekunden flott unterwegs war. Ganz flott waren auch die 4 x 75 m- LGKV-Staffeln der U14. Mit 41,59 Sekunden siegten Diana Olbricht, Marit Domnik, Jessica Quint (alle Verden) sowie Linna Gerkens (Kirchlinteln) und verfehlten den Kreisrekord (41,14) nur knapp. Die zweite Staffel mit den Verdenerinnen Marie Timpner, Sinja Rohr, Mina Lindhorst und Linnea Kolb kam auf 47,62 Sekunden.

Auf gute Weiten mit Kugel und Diskus kamen die LGKV-Werfer. Zehnkämpfer Peter Paul Steinbach (Verden) siegte mit genau 10 Metern im Kugelstoß der Männer, mit leichten Verletzungsproblemen verzichtete er auf weitere Wettbewerbe. Die 6 kg schwere Kugel der Senioren brachten Bernd Cordes (Bendingbostel) als M50-Sieger auf 10,44 m und Klaus-Dieter Nolte (Verden) als M55-Sieger auf 10,72 m. 11,07 m notierte M60-Sieger Wolfgang Gropp mit der 5 kg-Kugel, er ließ dann den 1 kg schweren Diskus auf starke 37,94 m fliegen, und mit 35,49 m blieb Bernd Kunze (beide Oyten) nur knapp hinter ihm. U18-Werferin Inga Wedig gelang mit der neu erlernten Kugelstoß-Drehstoßtechnik mit 11,33 m nur ein guter Versuch, das war Platz zwei hinter Meryen Gül vom TV Norden, die auf 12,09 m kam.

Im U18-Weitsprung übertrafen mit Bennet Schäfer auf Platz drei mit 5,28 m, Luc Rehfeld auf Rang vier mit 5,14 m und Philipp Kowalewski auf Platz sechs mit 5,03 m drei Verdener die Fünfmetermarke. Als Vierte der W14- freute sich Hannah Wittboldt-Müller über die Verbesserung auf 4,65 m. Als Dritte im 80 m-Hürdenlauf mit 13,43 Sekunden gelang ihr eine weitere starke Bestleistung.

Flotte Sprintzeiten über 75 m notierte der jüngste LGKV-Nachwuchs. Als Vierter der M13 kam Mika Eilers auf 10,87 Sekunden, auf den Rängen sechs bis acht der gleichaltrigen Mädchen waren auch Marit Domnik mit 11,08, Linna Gerkens mit 11,15 und Jessica Quint mit 11,27 Sekunden flott unterwegs, sie übertraf Diana Olbricht, die als W12-Zweite auf 10,95 Sekunden kam.  hbm

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Impeachment-Ermittlungen in heißer Phase

Impeachment-Ermittlungen in heißer Phase

Hongkong: US-Kongress stellt sich hinter Demokratiebewegung

Hongkong: US-Kongress stellt sich hinter Demokratiebewegung

Unterwegs im Unesco-Welterbe Augsburg

Unterwegs im Unesco-Welterbe Augsburg

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Meistgelesene Artikel

6:0 – Daniel Throl nicht zu stoppen

6:0 – Daniel Throl nicht zu stoppen

Etelsen gewinnt Hit in Bassen nach Steigerung 4:2

Etelsen gewinnt Hit in Bassen nach Steigerung 4:2

FEI gibt WM wieder nach Ermelo

FEI gibt WM wieder nach Ermelo

Tavans Torschusspanik typisch – 1:1

Tavans Torschusspanik typisch – 1:1

Kommentare