Volleyball-Landesliga: Fischerhude-Quelkhorn macht gegen Cuxhaven im Tiebreak 2:9 wett – und siegt 15:13

Simone Hanschen kommt immer besser in Schwung – 3:2

+
Zum Block hochgestiegen: Sabine Stassny feierte mit dem TSV Fischerhude-Quelkhorn einen 3:2-Sieg gegen Cuxhaven. Hinten rechts beobachtete Anna Puvogel die Szene. ·

Fischerhude - Licht und Schatten wechselten einander ab: In der Volleyball-Landesliga unterlag der TSV Fischerhude-Quelkhorn am zweiten Heimspieltag gegen den FT Geestemünde I mit 0:3 (19:25, 19:25, 22:25) und gewann anschließend gegen den BC Cuxhaven mit 3:2 (25:18, 23:25, 25:10, 13:25, 15:13). Das Damen-Team um Coach Bernd Binkowski konnte sich gegen die clever spielenden Geestemünderinnen nicht behaupten und verloren klar.

Im zweiten Spiel setzte sich der TSV gegen BC Cuxhaven in einem packenden Fünf-Satz-Spiel im Tie-Break durch. Nachdem es gegen den FT Geestemünde noch an Konzentration gemangelt hatte, spielte das Team um Trainer Bernd Binkowski nun selbstbewusster auf. Svenja Lohöfer, die im ersten Spiel zu Beginn noch als Zuspielerin zum Einsatz gekommen war, wechselte auf die Position der Außenangreiferin und zeigte hier ihre Stärken im Angriff. Simone Hanschen fand nach überstandener Babypause immer besser zurück ins Team und steigerte sich in Angriff und Aufschlag. Anna Puvogel zeigte, wie gewohnt, ihre Stärken im Angriff und Block.

So gingen die Fischerhuderinnen zunächst gegen den Tabellenzweiten Cuxhaven in Führung. In einem hart umkämpften zweiten Satz hatten die Volleyballerinnen von der Wümme dann jedoch das Nachsehen. Der dritte Satz ging wiederum nach starker Leistung verdient mit 25:10 an die Kreisverdenerinnen, die

Deutliches 0:3

gegen Geestemünde

sich mit der 2:1-Führung im Nacken bereits siegessicher waren. Der vierte Satz ging jedoch verloren. In einem spektakulären Tie-Break, in dem die Gäste aus Cuxhaven mit 9:2 in Führung gingen, schafften die Gastgeberinnen noch die Wende und gewannen diesen entscheidenden Satz mit 15:13.

Spielerin Anja Hinrichs: „Ein sehr großer Dank gilt unseren Fans, die uns an unseren Heimspieltagen immer zahlreich unterstützen. Die positive Stimmung und das Anfeuern, vor allem im Tie-Break haben uns viel Kraft gegeben und haben einen nicht zu unterschätzenden Anteil am Sieg.“

TSV Fischerhude-Quelkhorn: Beeke Dobers, Simone Hanschen, Mareike Harder, Anja Hinrichs, Christin Hotopp, Svenja Lohöfer, Anna Puvogel, Maike Seekamp, Betti Sperling, Sabine Stassny. · woe

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Meistgelesene Artikel

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Krenz lässt Fischerhude jubeln

Naumanns Rumpfkader ohne Chance – 21:30

Naumanns Rumpfkader ohne Chance – 21:30

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Hallenkreismeisterschaft 2017: Wer beerbt TSV Fischerhude-Quelkhorn?

Rippe sichert Siege ab

Rippe sichert Siege ab

Kommentare