Sievers will die weiße Weste wahren

Alina von Ahsen. Foto: bjl

Intschede – Im letzten Spiel des Jahres erwarten die Damen des Handball-Landesligisten TSV Intschede (Sbd., 16.30 Uhr) den ATSV Habenhausen. Da die eigene Halle in Thedinghausen besetzt ist, weicht das Team von Trainer Jannik Sievers für diese Partie nach Riede aus.

„Ich erwarte ein Duell auf Augenhöhe. Das wird sicher ein schöner Schlagabtausch“, will Intschedes Trainer Jannik Sievers nach Möglichkeit die bis dato blütenweiße Weste in eigener Halle wahren. Verzichten muss er dabei definitiv auf Henrike Schwittek (Studium). Und auch der Einsatz von Torhüterin Lena Hahn (Präsenzveranstaltung im Studium) ist alles andere als sicher. Zwischen den Pfosten bietet Alina von Ahsen allerdings einen soliden Rückhalt, sodass Sievers dort wenig Sorgen hat. Bei Habenhausen sind Lea Barwinkel und Sinah Rathmann die Aktivposten. Und mit Julia Guroll und Katharina Warnke sind zwei Ex-Spielerinnen der HSG Cluvenhagen/Langwedel beim ATSV aktiv.  bjl

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Barock und Bio im Bliesgau

Barock und Bio im Bliesgau

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Kampf gegen Corona: Italien verlängert Ausgangsverbote

Der neue Defender bringt einen Hauch Safari in den Alltag

Der neue Defender bringt einen Hauch Safari in den Alltag

Die gesündere Alternative zu Weizen?

Die gesündere Alternative zu Weizen?

Meistgelesene Artikel

Reitturniere: „Männerschwund“ hält weiter an

Reitturniere: „Männerschwund“ hält weiter an

Verdener halten sich fit – mit Dreßlers App

Verdener halten sich fit – mit Dreßlers App

Thalmanns Turbulenzen im Trainingslager

Thalmanns Turbulenzen im Trainingslager

Rosalie von Landsberg-Velen: DM-Verlegung beste Maßnahme

Rosalie von Landsberg-Velen: DM-Verlegung beste Maßnahme

Kommentare