Siegloser TSV Dörverden erwartet Sonntag RW Achim zum Derby / Senci: „Sind gewarnt“

Pohlner überzeugt: „Der Knoten wird platzen“

+
Am Sonntag wieder dabei: Dörverdens Roman Stamikow.

Dörverden - Obwohl es im ersten Moment wie eine Pflichtaufgabe für Aufsteiger RW Achim scheint, hebt Coach Faruk Senci vor dem Auftritt beim noch sieglosen TSV Dörverden mahnend den Zeigefinger: „Dörverden ist sehr viel besser, als es der Tabellenplatz aussagt. Unterschätzen dürfen wir diesen Gegner auf keinen Fall, sonst erleben wir unser blaues Wunder!“

Sencis Pendant Nils Pohlner hat trotz der Misserfolge die Flinte noch längst nicht ins Korn geworfen, auch wenn die Stimmung nach dem 4:4 (nach 4:1-Führung) in Stemmen nicht gerade zum Besten stehen dürfte: „Bei uns lässt noch keiner den Kopf hängen! Ich weiß, dass der Knoten bei uns platzen wird. “ Der Dörverdener Übungsleiter weiß aber auch: „Platzt der nicht noch vor der Winterpause, könnte es das für uns in Sachen Klassenverbleib schon gewesen sein.“ Während es momentan bei den Gästen im Angriff hapert, wo viel zu viele Chancen leichtfertig liegen gelassen werden, zeigen sich bei den Hausherren immer wieder Defizite in der Konzentration. Pohlner: „Uns unterlaufen einfach noch zu viele individuelle Fehler.“

Während die Dörverdener zwar auf Andreas Meyer (5. Gelbe Karte) verzichten müssen, dafür aber auf Roman Stamikow zurückgreifen können, hat Faruk Senci dieselbe elf zur Verfügung, die am vergangenen Sonntag doch überraschend 1:5 gegen Zeven verlor.

vst

Was ist denn neu beim BMW 4er?

Was ist denn neu beim BMW 4er?

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Strick, Flausch, Promis - Berliner Fashion Week startet

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Frachter prallt gegen Brücke - Schiffsführer tot

Neujahrsempfang der Stadt Visselhövede

Neujahrsempfang der Stadt Visselhövede

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare