Korbball-Niedersachsenligist TSV Emtinghausen kassiert unglückliches 7:8 gegen Heiligenfelde

Sieg und Niederlage zum Auftakt

Emtinghausens Tabea Niemann (beim Wurf) startete mit ihrem Team mit einem Sieg und einer Niederlage in die neue Saison der Korbball-Niedersachsenliga.
+
Emtinghausens Tabea Niemann (beim Wurf) startete mit ihrem Team mit einem Sieg und einer Niederlage in die neue Saison der Korbball-Niedersachsenliga.

Emtinghausen – Mit Spannung wurde der erste Spieltag der Korbball-Niedersachsenliga erwartet und spannend machte es der TSV Emtinghausen auch direkt: Zum Saisonauftakt gegen den SV Heiligenfelde musste sich das Wortmann-Team erst in der letzten Minute geschlagen geben (7:8). Gegen Aufsteiger TSV Viktoria Linden gab es einen dafür einen ungefährdeten 13:9-Erfolg.

TSV Emtinghausen – SV Heiligenfelde 7:8 (5:5). Elf Minuten dauerte es, bis sich Emtinghausen erstmals in die Trefferliste eintragen konnte. Zu diesem Zeitpunkt führte Heiligenfelde bereits 3:0. Doch die Jüngste im Team, Tabea Niemann, verwandelte den Sechsmeter-Freiwurf und brachte damit ihre Mannschaft ins Spiel. In der Folge trafen sowohl Mara Schumacher als auch Jana Benike doppelt, sodass es Heiligenfelde nicht gelang, sich abzusetzen und die Partie spannend blieb. Mit einem 5:5 ging es in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel war es ein ausgeglichenes Spiel, in dem bis zur letzten Minute kein Sieger feststand – 7:7. „Leider haben wir im letzten Angriff von Heiligenfelde noch einen Korb kassiert. Hier wäre ein Unentschieden sicherlich ein gerechter Endstand gewesen“, stellte Trainerin Angela Wortmann anschließend fest.

TSV Emtinghausen – TSV Viktoria Linden 13:9 (9:3). Nun sollten gegen den Aufsteiger aus Hannover zwei Punkte her. „Keiner von uns kannte die Mannschaft“, musste Wortmann eingestehen. Der TSV startete gut, ging direkt mit 1:0 in Führung und spielte in der ersten Hälfte die Überlegenheit aus. Maßgeblich dazu beigetragen hat Mannschaftsführerin Jelena Hops, die gleich vier Treffer aus den verschiedensten Positionen im Korb unterbrachte. „Jelena hat ihre Mannschaft immer weiter angetrieben – eine starke Leistung“, lobte Angela Wortmann. Trotz der 9:3-Pausenführung ließ sich Viktoria Linden nicht so leicht abschütteln und kam noch einmal auf 7:12 heran. „Da haben wir uns dann doch etwas schwerer getan. Insgesamt war der Sieg aber nie gefährdet. Besonders freut mich, dass alle Spielerinnen heute mindestens einmal getroffen haben“, so Wortmann.

TSV Emtinghausen: Tabea Niemann (3 Körbe), Jana Benike (4), Mara Schumacher (5), Alina Schumacher (1), Cara Bollhorst (2), Jelena Hops (4), Kristin Bollhorst (1).  nk

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Meistgelesene Artikel

Oytens Julia Otten überzeugt beim 30:26-Erfolg

Oytens Julia Otten überzeugt beim 30:26-Erfolg

Oytens Julia Otten überzeugt beim 30:26-Erfolg
Tim Borm hadert mit der Angriffsleistung

Tim Borm hadert mit der Angriffsleistung

Tim Borm hadert mit der Angriffsleistung
Großer Erfolg für Mailin Meyer in Verden

Großer Erfolg für Mailin Meyer in Verden

Großer Erfolg für Mailin Meyer in Verden
Hülsen 5:0 – aber Maurice Bertram ins Krankenhaus

Hülsen 5:0 – aber Maurice Bertram ins Krankenhaus

Hülsen 5:0 – aber Maurice Bertram ins Krankenhaus

Kommentare