Sieg in Mittlerer und Großen Tour

Mario Stevens räumt gestern doppelt ab

+
Hans-Jörn Ottens

Verden - In der FN-Rangliste der erfolgreichsten deutschen Springreiter 2014 gehören der Lastruper Mario Stevens und der Lienener Toni Haßmann zu den Top 20. Bei der VER-Dinale konnten beide auf Anhieb ihre sehr guten Ranglistenplätze bestätigen, denn Mario Stevens gewann die erste Qualifikationsprüfung der Mittleren und der Großen Tour und Toni Haßmann die erste Qualifikationsprüfung der Youngster Tour.

In der ersten Quali der Großen Tour sah lange Zeit der Vize-Landesmeister der Jungen Reiter Friso Bormann (Harsum) wie der Sieger aus. Er fegte in der Springprüfung der Kl. S* mit dem zehnjährigen Hannoveraner Wallach Grazy Cato fehlerfrei in 51,75 Sekunden über die zehn Hindernisse, wurde am Ende aber „nur“ Zweiter. Als vorletzter der insgesamt 66 Starter war Mario Stevens auf seinem zehnjährigen Fuchswallach Brooklyn noch eine halbe Sekunde schneller und gewann fehlerfrei in 51,09 Sekunden. Platz drei ging an Patrick Stühlmeyer (RUFV Rulle), der auf seinem neunjährigen Wallach Canturado (0/52,09) nicht weit zurück lag. Eine guten elften Platz belegte der Varster Harm Lahde (RV Aller-Weser) auf der elfjährigen Stute Oak Grove's Beyrouth (0/56,86).

Die erste Qualifikationsprüfung der Mittleren Tour, eine Springprüfung der Kl. S*, hatte der Lastruper Mario Stevens zuvor auf der zehnjährigen Contendro I-Stute Daily Sun ebenfalls gewonnen. Bereits als sechster der 77 Teilnehmer gestartet, blieb das Duo fehlerfrei und legte mit 52,63 Sekunden eine Fabelzeit vor, die bis zum Ende unerreicht blieb. Der Zweite Hans-Jörn Ottens (RC Stotel) riskierte auf seinem Fuchswallach Glenn Miller (0/55,15) zwar alles, musste sich aber dennoch deutlich geschlagen geben. Fehlerfrei blieben unter anderem auch Mannschafts-Welt- und Europameister Carsten-Otto Nagel, die Morsumer Hilmar Meyer und Johan Kachelhoffer sowie die Aller-Weser Reiter Mynou Diederichsmeier, Harm Lahde und Oliver Ross, doch riskierten sie mit ihren Pferden nicht alles, sondern begnügten sich mit einer Nullrunde.

VER-Dinale Teil I

Die erste Abteilung der Youngster Tour“, eine Springprüfung der Kl. M** für siebenjährige Pferde, hatte zum Auftakt des Freitags der Lienener Toni Haßmann auf dem Wallach Channing L (0/61,36) gewonnen. Platz zwei ging an den beim Hannoveraner Verband in Verden tätigen Enrico Süßenbach auf der Stute Lazia (0/64,09). Die zweite Abteilung gewann der Italiener Andrea-Enrico Herholdt (RV Oldenburger Münsterland) auf dem Schockemöhle-Wallach Quantador (0/61,47). Eine klasse Leistung bot auf Platz zwei Lokalmatador Hilmar Meyer (Morsum), der auf dem KWPN-Wallach Durante ebenfalls fehlerfrei blieb, jedoch 64,39 Sekunden für den 375 Meter langen Parcours mit zehn Hindernissen benötigte.

jho

Das könnte Sie auch interessieren

Der Freimarkt am Donnerstag

Der Freimarkt am Donnerstag

Reise in die Breitachklamm in Oberstdorf

Reise in die Breitachklamm in Oberstdorf

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

257ers reißen die Halle 7 ab

Meistgelesene Artikel

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Auf Badens Drittliga-Volleyballer wartet eine Herkules-Aufgabe

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

TV Oyten siegt dank Fistik und Ebersbach 6:3 in Ottersberg

Kommentare