C. Siedlitzki

Siedlitzki erneut erfolgreich

+
C. Siedlitzki

Armsen - Erneut in seiner Altersklasse M50 nicht zu stoppen war am Wochenende der Armsener Triathlet Christian Siedlitzki beim 9. Wasserstadt Limmer-Triathlon in Hannover. Über 600 Aktive gingen an den Start über die Distanzen 750 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren und 4,6 Kilometer Laufen. In seiner Altersklasse konnte der Österreicher den nächsten Sieg mit über zwei Minuten Vorsprung feiern. Sieger wurde der Sven Kiene (Hannover 96) in 56.25 Minuten, gefolgt von Dag Störmer (Eintracht Hildesheim/57.16) und Clemens Conen (TV Lemgo/57.59). Siedlitzki blieb knapp über eine Stunde(1.00.08).

Dabei hatte der in Armsen lebende Siedlitzki gleich zu Beginn Pech, denn kurz nach dem Start wurde ihm das Chipband vom Fuß gerissen. Da es nicht sicher war, ob er überhaupt in die Wertung käme, dachte er schon ans Aufgeben. Er entschied sich fürs Weitermachen – eine gute Entscheidung.

Auf der flachen Radstrecke konnte er seine volle Stärke ausspielen und fuhr mit einer vorderen Radzeit auf den 27. Gesamtrang. Bis dahin schon eine respektable Leistung. Dann kam noch das Laufen. Zurzeit seine Lieblingsdisziplin. Mit der drittbesten Laufzeit im (15.12 Minuten) konnte er sich noch auf den neunten Gesamtrang verbessern. Siedlitzki: „Mein nächster Start ist beim Sprinttriathlon in Peine am 21. Juni. Das ist mein letzter Formtest für die Triathlon-EM am 10. Juli in Genf.“

Das könnte Sie auch interessieren

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

BVB kriselt weiter: Champions-League-K.o. nach 1:2

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

4:1-Sieg: Leipzig überrollt Monaco

Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

Simbabwes Präsident Robert Mugabe zurückgetreten

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Angespielt: "Star Wars Battlefront II" im Test

Meistgelesene Artikel

In Verden: Die Reit-Elite Deutschlands trifft sich

In Verden: Die Reit-Elite Deutschlands trifft sich

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Handball A-Jugend: Oytens Führungsspieler Noah Dreyer im Interview

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

Mit Primus Verden zum Derby nach Langwedel

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

TSV Etelsen: Bei Funck zündet es noch nicht

Kommentare