Korbball-Bundesliga: Thedinghausen düpiert Oldenbrok / „Wichtige Punkte“

Sieben auf einen Streich: Rippe zeigt beim 21:10 Herz

+
Dietke Meyer (links) bot mit Thedinghausen dem Zweiten Heiligenrode lange Paroli. ·

Thedinghausen - Der vorletzte Spieltag brachte in der Korbball-Bundesliga mehrere Überraschungen. Daran war auch der TSV Thedinghausen beteiligt. Einer vermeidbaren 6:8-Pleite gegen den TSV Heiligenrode folgte ein unerwarteter 21:10-Sieg über den Oldenbroker TV. Dadurch bleibt das Team auf dem drittletzten Platz, hat seinen Vorsprung auf den Vorletzten aber auf drei Punkte ausgebaut und kann etwas entspannter dem Saisonende entgegen sehen.

Thedinghausen - Heiligenrode 6:8 (1:6). Vorher wäre jeder mit einer knappen Niederlage gegen den Zweiten zufrieden gewesen, bei Abpfiff ärgerten sich aber doch alle Thedinghauserinnen. Es war nämlich mehr drin, mit etwas mehr Fortune sogar ein Sieg. Trainerin Anja Purnhagen hatte ihr Team taktisch sehr gut eingestellt, nur der Beginn wurde verschlafen. Nach fünf Minuten lag Thedinghausen 0:3 hinten, erst dann zeigten die Rufe von Purnhagen Wirkung: „Schneller zurück und früher umdrehen.“ Bis zur Pause stand dann die Defensive viel besser und auch die Angriffe wurden konzentriert ausgespielt. Die Würfe fanden zunächst aber nicht ihr Ziel, prallten vom Korbrand ab oder wurden von der sehr guten Korbfrau abgewehrt. So war nur Kathrin Bäkefeld zum 1:3 erfolgreich. Beim 1:6 zur Pause schien alles gelaufen. Dann schafften aber Insa Bargmann (31./37.), Agnetha Rippe (34.) sowie Judith Tietgen (37.) das 5:6 und es kam wieder Hoffnung auf. Obwohl Heiligenrode immer in Führung lag, entschied erst das 8:6 kurz vor Ultimo.

Thedinghausen - Oldenbrok 21:10 (10:4). Gegen den Vierten war Thedinghausen auch nur Außenseiter und lag erneut schnell 0:2 hinten. Dann zeigte die Crew um Korbfrau Agnetha Rippe aber ihre beste Saisonleistung. Rippe selber lieferte nicht nur unterm eigenen Korb eine tadellose Vorstellung, sondern sorgte mit ihrer Schnelligkeit auch im Angriff stets für Gefahr. Nach dem 4:4 durch Insa Bargmann brachte Rippe ihr Team erstmals in Führung (14.). Dieser Vorsprung wurde bis zur Pause sogar auf 10:4 ausgebaut. Damit war eine kleine Vorentscheidung gefallen. In Hälfte zwei gab Thedinghausen weiter den Ton an und baute die Führung aus. Als dann Rippe mit drei Körben in Folge auf 16:5 erhöhte (28.), war das Match entschieden. Neben Rippe, die sieben Körbe erzielte, gehörte Judith Tietgen mit vier Treffern zu den erfolgreichsten Werferinnen. „Wir können mit der Leistung voll zufrieden sein. Der überraschend hohe Sieg war aber auch sehr wichtig. So haben wir den Abstand zum Tabellenende noch vergrößert“, so Purnhagen.

TSV Thedinghausen: Agnetha Rippe (8 Körbe), Insa Bargmann (4), Dietke Meyer, Corinna Ehlers (3), Judith Tietgen (6), Kathrin Bäkefeld (4), Jennifer Buttkus (1), Janne Scheeper (1). · ar

Das könnte Sie auch interessieren

Krause-Sause in der Halle 7

Krause-Sause in der Halle 7

Erneuter Rückschlag für BVB - Leipzig siegt weiter

Erneuter Rückschlag für BVB - Leipzig siegt weiter

Cimic Übung „Joint Cooperation 2017“ in Barme

Cimic Übung „Joint Cooperation 2017“ in Barme

Nachtwanderung in Helzendorf

Nachtwanderung in Helzendorf

Meistgelesene Artikel

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Volleyball-Drittligist TV Baden demontiert SF Aligse

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Perssons 2:0 der Dosenöffner für TVO

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Squash-Oberligist SC Achim-Baden holt fünf Punkte

Luftgewehrschießen: Silke Eglins behält die Nerven

Luftgewehrschießen: Silke Eglins behält die Nerven

Kommentare