Shooter trifft elfmal beim 36:29 in Horneburg

Tobias Naumann bringt SG-Reserve auf Kurs

+
Tim Borm

Achim/Baden - Die SG Achim/Baden II bleibt in der Handball-Landesliga der Männer Spitzenreiter Bremen/Hastedt auf den Fersen. Im Auswärtsspiel beim VfL Horneburg gab es für die Schützlinge von Trainer Carsten Meyer einen verdienten 36:29 (15:15)-Erfolg.

„Das waren zwar zwei einkalkulierte Punkte, aber Horneburg hat uns das Leben richtig schwer gemacht“, befand Meyer. Matchwinner für die Gäste war in den zweiten 30 Minuten Rückraumspieler Tobias Naumann, der insgesamt elf Treffer erzielte und auch in der Abwehr voll zu überzeugen wusste. „Tobi hat uns nach dem 15:17 nach der Pause wieder auf Kurs gebracht“, lobte der SG-Coach. Horneburg hielt vom Anpfiff an mit, geriet aber nach zwölf Minuten mit 4:7 in Rückstand. Die SG ging mit 11:7 in Führung, doch viele einfache Fehler führten zum 15:15 zur Pause. Erst nach dem 15:17 gab die SG-Reserve richtig Gas, glich zum 18:18 aus und ging danach mit 20:18 in Führung. Bis zum Endstand von 36:29 lag die SG nun durchweg mit mindestens drei bis vier Toren vorn und kam so doch noch zu einem sicheren Sieg. „In Kürze warten mit Daverden, Rotenburg, Fredenbeck und Hastedt vier schwere Auswärtsspiele auf uns. Wir müssen und werden uns steigern, um diese erfolgreich zu bestreiten“, ist Carsten Meyer überzeugt.

Tore SG Achim/Baden II: Naumann (11), Ruff (5), Jacobsen (4), Schacht (4), Zschorlich (4), Katz (3), Borm (3), Marc Schwittek (1), de la Rosa (1).

jho

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Was die jüdische Küche zu bieten hat

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Rippen-Verletzungen können schwere Erkrankungen auslösen

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag fünf im Busch in Bildern

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare