Start in die Badminton-Liga

SG KiVi liefert bisher eine ausgezeichnete Saison ab

Punktelieferanten für SG Kirchlinteln/Visselhövede I in einer Spielpause: Stefan Hüners (Bilanz 8:0), Jonas Vullmer (Bilanz 6:1) und Simon Suckert (Bilanz 7:1).
+
Punktelieferanten für SG Kirchlinteln/Visselhövede I in einer Spielpause: Stefan Hüners (Bilanz 8:0), Jonas Vullmer (Bilanz 6:1) und Simon Suckert (Bilanz 7:1).

Kirchlinteln – Bereits eine Woche nach dem Start in die Badminton-Ligasaison der Kreisklasse Rotenburg ging es für die Spieler der SG Kirchlinteln/Visselhövede (KiVi) in Tarmstedt schon wieder aufs Feld. Zunächst gab es das SG-Duell gegen die eigene Reserve, danach musste die Erste gegen Tarmstedt ran, während die Zweite mit Gnarrenburg einen Titelfavoriten vor der Nase hatte.

Im ersten Spiel liefen die meisten Spiele erwartungsgemäß, sechsmal setze sich KiVi I durch, während KiVi II nur durch Nick Braschkies im dritten Herreneinzel und im zweiten Herrendoppel in einer umkämpften Drei-Satz-Begegnung zusammen mit Frank Lindenau gegen Jonas Vullmer und Simon Suckert Ehrenpunkte holen konnte. Für die Erste holten Manuela Rode, Claudia Wolter, Stefan Hüners, Karsten Schütte, Simon Plumhoff und Simon Suckert die Punkte.

„In der Begegnung gegen Tarmstedt agierten unsere Spieler zumeist souverän. Nachdem alle Doppel gewonnen werden konnten, holten Manuela, Simon Suckert, Stefan und Jonas auch die Einzelpunkte nach Hause“, so Teamsprecher Jens Meyer. Lediglich im Mixed unterlagen Claudia und Simon Plumhoff in zwei knappen Sätzen. So hieß es am Ende 7:1 für den bisher unangefochtenen Tabellenführer.

Die Zweite hatte in Gnarrenburg gegen einen starken Kontrahenten zu bestehen, dort waren einige Spieler mit Bezirksligaerfahrung auf dem Feld. „Aber unsere Recken konnten die Begegnung offen gestalten. Nachdem Reent Köster und Volker Renken im ersten Doppel wenig Siegchancen hatten und den kürzeren zogen, konnten Anja Hildebrand und Gabi Buxel im Damendoppel in zwei Sätzen und Gebhard Heldberg und Frank Lindenau im zweiten Herrendoppel in einer umkämpften Dreisatz-Begegnung die ersten Punkte sichern“, so Meyer. In den Einzeln jedoch gab es wenig zu holen, sodass Gnarrenburg hier drei weitere Zähler sichern konnte. „Stark war jedoch Gebhard im ersten Herreneinzel, der in seiner Partie, die hin und her ging, schließlich mit 21:17 im dritten Satz gewann. Nachdem auch das Mixed mit Anja und Nick das Spiel siegreich beendete, stand es am Ende 4:4. Das ist gegen Gnarrenburgs Zwote durchaus als starke Leistung zu bewerten“, lobte Meyer.

Sein Resumee: „Insgesamt kann man festhalten, dass die Saison bisher ausgezeichnet läuft. Die Erste ist mit der bisherigen Bilanz von 8:0 erster Aufstiegskandidat und auch die zweite, derzeit mit 4:4 Punkten auf Platz zwei, steht sehr gut da.“

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Sechs Monate Audible inkl. Gratis-Hörbücher für monatlich 4,95 Euro statt 9,95 Euro

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

Das sind die Minister und Ministerinnen der Ampel-Koalition

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

iPhone 13 jetzt schon sichern – zu diesen Hammer-Konditionen

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Angela Merkel: die wichtigsten Momente ihrer Karriere

Meistgelesene Artikel

TV Oyten und Fitschen: Das passt

TV Oyten und Fitschen: Das passt

TV Oyten und Fitschen: Das passt
Bocholt entschlüsselt Badens DNA

Bocholt entschlüsselt Badens DNA

Bocholt entschlüsselt Badens DNA
Mit Ausnahmekönner Appleton Auftakt nach Maß

Mit Ausnahmekönner Appleton Auftakt nach Maß

Mit Ausnahmekönner Appleton Auftakt nach Maß
Schmunzeln in der Corona-Krise

Schmunzeln in der Corona-Krise

Schmunzeln in der Corona-Krise

Kommentare