Kreismeisterschaft Verden

TBU II setzt sich Futsal-Krone auf

+
Als neuer Futsal-Kreismeister grüst seit gestern Abend der TB Uphusen II, der sich verdient die Krone aufsetzen konnte.

Futsal hat schon längst dem klassischen Hallen-Fußball den Rang abgelaufen. Bei der Endrunde der Kreismeisterschaften der Herren in der Achimer Gymnasiumhalle setzte sich dann erstmals der TB Uphusen II die Krone auf. Im Wettkampf Jeder gegen Jeden waren die Blau-Weißen am Ende die beste von sechs gestarteten Mannschaften.

VON FRANK VON STADEN

Achim - „Hier hat sich gezeigt, wer das Spiel und dessen Regeln begriffen hat. Nicht der mit dem härtesten Schuss hat dabei die Vorteile auf seiner Seite, sondern der, der technisch die beste Klinge führen kann. Futsal ist der Hallen-Fußball der Zukunft. Das zeigen die Wettbewerbe bei den Junioren. Da sieht das schon echt klasse aus. 

Keine Chance für Otterstedts Christian Hennings, hier den Ball an Westens Martin Ehlert vorbeizubekommen.

Hier indes sieht man, dass sich doch einige nicht mit dieser Art von Fußball anfreunden können - und wahrscheinlich auch nie werden. Letztlich haben Uphusen, Langwedel und Bassen schon den besten Fußball gezeigt. Die Platzierungen gehen so auch voll in Ordnung“, konstatierte später Verdens Kreis-Boss Kurt Thies nach einer Veranstaltung, die allerdings nur sehr bedingt von Zuschauern frequentiert wurde.

Keine Probleme hatten die vier Schiedsrichter Marcus Neumann, Mehmet Kunc, Georg Reetz und Kevin Reimers, die sich auch immer wieder ein paar Sekunden Zeit nahmen, um den Spielern zu erklären, warum sie so oder so entschieden haben. „Es herrscht bei den Herren eben noch viel Nachholbedarf“, so Kunc. 

Etelsens Jan Peteaux (r.) zieht in dieser Szene einmal an Bassens Leon Henke vorbei.

Neumann betonte aber, dass sich alle Teams enorm fair verhalten hätten: „Statistisch gesehen gab es pro Spiel weniger als drei Fouls. Das spricht ganz klar für diese Art von Hallen-Fußball.“ So gab es in keiner Partie einen „Zehn-Meter-Strafstoß“, den eine Mannschaft gegen sich verhängt bekommt, wenn sie mehr als vier Fouls in einem Spiel produziert.

Lange Zeit sah es so aus, als sollten der TSV Bassen II und der TB Uphusen II die Plätze eins und zwei unter sich ausmachen. „Leider haben wir es dann versäumt, im direkten Duell nach unserer Führung den Sack zuzumachen“, haderte da später Bassens Coach Marius Wagener. So gelang Winter-Neuzugang Sebastian Wrede (TV Oyten III) das 1:0, kurz vor Schluss aber glich Sven Mill für den späteren Turniersieger zum 1:1-Endstand aus. 

Danach legten die Blau-Weißen gegen den nun müde wirkenden TSV Jahn Westen ein 4:0 nach, sodass die Bassener schon einen Kantersieg gegen Langwedel benötigt hätten. So wurde Alles oder Nichts gespielt, was dem FSV in die Karten spielte, der sich durch ein 2:1 nicht unverdient noch Rang zwei sichern konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Deutschland will mehr für Verteidigung tun

Deutschland will mehr für Verteidigung tun

Tausende Schüler demonstrieren gegen Klimawandel

Tausende Schüler demonstrieren gegen Klimawandel

Feuer in Dörpel: Kartoffelhalle in Flammen

Feuer in Dörpel: Kartoffelhalle in Flammen

Ein Hauch von Frühling: Raus aus der Winterjacke

Ein Hauch von Frühling: Raus aus der Winterjacke

Meistgelesene Artikel

Handball-Coach Volmert kehrt Morsum Rücken

Handball-Coach Volmert kehrt Morsum Rücken

Podien cool - Achim/Baden erkämpft sich Remis - 32:32

Podien cool - Achim/Baden erkämpft sich Remis - 32:32

Jubel, Trubel, Heiserkeit: Baden ringt Essen nieder - 3:2

Jubel, Trubel, Heiserkeit: Baden ringt Essen nieder - 3:2

Morsumer Springreiterinnen in Spaniens Sonne ganz vorne

Morsumer Springreiterinnen in Spaniens Sonne ganz vorne

Kommentare