Servolenkung ausgefallen, Motor überhitzt: Thedinghauser fallen bei Rallye Dakar auf Rang 49 ab

Schröder spürt die Arme nicht mehr

+
Alle Mann im Einsatz: Nach der neunten Etappe musste der Nissan V8 von Jürgen und Daniel Schröder wieder flott gemacht werden.

Thedinghausen - Die Aufholjagd wurde jäh gestoppt – für Jürgen und Daniel Schröder geriet die neunte Etappe der Rallye Dakar am Mittwoch zum Desaster: Auf dem Teilstück nach Belen gab es am Auto Probleme über Probleme, so dass die beiden Thedinghauser in der Gesamtwertung auf den 49. Rang zurück fielen.

Bereits nach 35 Kilometern begann das Drama für Vater und Sohn. Die Servolenkung ihres Nissan V8 fiel komplett aus – an ein Weiterfahren war nicht mehr zu denken. Beide mussten auf den T4 Truck warten, was in der Gluthitze schon ein Problem war. Bei mehr als 40 Grad im Schatten entwickelte sich die Reparatur zur Qual für das Duo.

Aber es sollte noch schlimmer kommen: Im weiteren Verlauf der Sonderprüfung begann der Motor zu überhitzen und die Thedinghauser mussten viele kleine Stopps einlegen, um das Triebwerk abzukühlen. Dann fiel die reparierte Lenkung erneut, so dass die letzten 150 Kilometer ohne Servolenkung absolviert werden mussten. Jürgen Schröder: „Das war einer der schwersten Tage bei allen meinen Starts bei der Rallye Dakar. Ich spüre meine Arme nicht mehr. 150 Kilometer ohne Servolenkung ersetzen das Fitnessstudio. Morgen wir es hoffentlich besser.“

In der Nacht gegen 4 Uhr Ortszeit waren dann sowohl eine neue Zahnstangenlenkung als auch eine neue Kupplung, eine neue Klimaanlage und eine neue Windschutzscheibe eingebaut – der ungeheure körperliche Einsatz, den das gesamte Team absolvierte, soll auf der zehnten Etappe am Donnerstag seine Früchte tragen. Jürgen Schröder lobte die Mechaniker-Crew: „Es geht nichts über diese Zusammenarbeit. Für uns geht das Abenteuer bei der härtesten Motorsport-Veranstaltung auf dem Planeten in jeden Fall weiter.“

vde

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Sportler des Jahres: Die Renaissance des Handballs

Sportler des Jahres: Die Renaissance des Handballs

Kevin Funk lässt Adrenalin der Zuschauer hochschnellen

Kevin Funk lässt Adrenalin der Zuschauer hochschnellen

Uphusen: Yannis Becker schlüpft in Zehner-Rolle

Uphusen: Yannis Becker schlüpft in Zehner-Rolle

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Kommentare