Landesliga: TT-Herren zeigen ganz starke Leistung in Buchholz / Müller: „Grausam in Lachendorf“

Semmler führt Oyten zum 9:6-Erfolg

+
Alexander Semmler avancierte mit seinen beiden Siegen zum Matchwinner beim Oytener 9:6 in Buchholz. ·

Oyten - Durch ein Wechselbad der Gefühle mussten die Herren des Tischtennis-Landesligisten TV Oyten am vergangenen Wochenende. Lieferte der Aufsteiger laut Kapitän Frank Müller beim TuS Lachendorf (5:9) noch eine grausame Vorstellung ab, ließ der TVO nur einen Tag später beim TSV Buchholz 08 eine ganz starke Leistung folgen. Angeführt von Alexander Semmler gewannen die Oytener mit 9:6 und glichen damit ihr Punktekonto (5:5) aus.

Nach dem Sieg in Buchholz war Frank Müller sehr erleichtert. „Das war schon großer Sport, den wir da geboten haben. Allen voran Alex, der mit seinen beiden Einzelsiegen definitiv unser Matchwinner war“, lobte Oytens Kapitän seine Nummer zwei. Aber auch Fabian Kramer und Jonathan Feldt unterstrichen einmal mehr mit vier Siegen, dass sie zu den Topspielern der Liga im unteren Paarkreuz gehören. „Jonathan spielt grandios. Er ist für uns auf jeden Fall eine Bank“, verwies Müller auf die bis dato blütenweiße Weste (7:0) seines Neuzugangs.

In Buchholz lagen die Oytener nach den Doppeln erneut mit 1:2 in Rückstand. Nur Gluza/Semmler gewannen ungefährdet in drei Sätzen. Pech hatten hingegen Fichtner/Kramer (10:12) und Müller/Feldt (9:11), die sich jeweils erst im fünften Satz geschlagen geben mussten. Im Anschluss sorgte Semmler für den ersten Big Point, als er den Spitzenspieler der Gastgeber in drei Sätzen bezwang. Auch Gluza hatte keine Probleme – 3:2. Danach folgten jedoch zwei Niederlagen von Arne Fichtner, der sich einmal mehr im fünften Satz (6:11) geschlagen geben musste und von Müller. Im Anschluss brachten Feldt und Kramer ihre Farben wieder in Führung, ehe Gluza im Spitzenspiel gegen Rothe etwas unter seinen Möglichkeiten blieb und in drei Sätzen verlor. Doch nach dem 5:5 waren die Oytener endgültig am Drücker. Semmler gewann auch sein zweites Einzel in überaus souveräner Manier. Gleiches galt für Müller, während Fichtner auch gegen Mergenthal in fünf Sätzen (7:11) unterlag. Beim Zwischenstand von 7:6 war nun das untere Paarkreuz des TVO gefordert. Fabian Kramer und Jonathan Feldt hielten dem Druck stand und behaupteten sich jeweils in fünf Sätzen. Dabei ließ sich „Johnny“ Feldt gegen Kölln, der bis zu dem Tag eine Bilanz von 11:1 vorzuweisen hatte, auch vom 0:2 nicht aus der Ruhe bringen. Nach einer Umstellung in seinem Spiel gewann er noch souverän mit 11:5, 11:8, 11:7 zum 9:6-Endstand.

Alles andere als zufrieden war Müller mit dem Auftritt in Lachendorf. „Dort wäre ein Sieg eigentlich wichtiger gewesen. Aber zum einen war es dort sehr dunkel in der Halle und zum anderen hatten wir fast alle einen ganz schwachen Tag erwischt“, verwies der TVO-Kapitän auf das schnelle 1:6. Nach Siegen von Feldt, Kramer und Gluza zum 4:6 keimte zwar wieder Hoffnung auf, doch die war nur von kurzer Dauer. · kc

Das könnte Sie auch interessieren

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

Einfamilienhaus stürzt ein, Fünfjähriger lebensgefährlich verletzt: Ursache noch unklar

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

USA schicken fast 60.000 Flüchtlinge aus Haiti zurück

Neuer, Özil & Co.: Die sieben reichsten deutschen Nationalspieler

Neuer, Özil & Co.: Die sieben reichsten deutschen Nationalspieler

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Bundespräsident Steinmeier sucht Ausweg aus der Krise

Meistgelesene Artikel

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

Badens Drittliga-Volleyballer erwarten Sonntag Hörde

MTV Langwedel: Carstensen löst WM-Ticket

MTV Langwedel: Carstensen löst WM-Ticket

TSV Ottersberg nimmt am Sonntag verdienten Punkt aus Uelzen mit

TSV Ottersberg nimmt am Sonntag verdienten Punkt aus Uelzen mit

TV Oyten Vampires erkämpfen sich verdienten Punkt in Jörl

TV Oyten Vampires erkämpfen sich verdienten Punkt in Jörl

Kommentare