Achimer Reiterin mit PSV Hannover beim Bundesnachwuchschampionat siegreich

Selenkowitsch weist den Weg

Im Einzel verpasste Joelle Celina Selenkowitsch auf Akeby’s Zum Glück eine Medaille nur knapp – ihr Team führte die Achimerin zum Sieg.

Achim - Die junge Achimerin Joelle Celina Selenkowitsch (RV Graf von Schmettow) gewann in Warendorf mit der Mannschaft des PSV Hannover das Bundesnachwuchschampionat der Vielseitigkeitsreiter 2016 - Pferde. Außerdem zeigte sie in der Einzelwertung auf ihrer neunjährigen Holsteiner Stute Akeby’s Zum Glück eine Topleistung und verpasste mit Platz vier nur ganz knapp eine Medaille.

„Das war ein wenig ärgerlich, denn in der Geländeprüfung bin ich nicht nur meiner Meinung nach mit einer 7,8 ziemlich schlecht bewertet worden. Aber egal, Platz vier ist auch in Ordnung“, ging die 15-Jährige schnell zur Tagesordnung über. Seit sechs Jahren hatte der PSV Hannover nicht mehr einen Sieg bei den Pferden beim Bundesnachwuchschampionat Vielseitigkeit errungen. Jetzt klappte es wieder und die Achimerin hatte als beste Reiterin ihrer Mannschaft großen Anteil daran.

Es wurden fünf verschiedene Disziplinen gewertet. Es begann mit der Theorie, wo Joelle Celina Selenkowitsch mit einer Zehn die Höchstpunktzahl erhielt. Auch im Laufen gab es mit einer Acht die volle Punktzahl. Die dritte Teilprüfung „Springen“ gewann die Achimerin souverän auf Akeby’s Zum Glück mit der Note 9,00. Auch die Note in der Dressur mit einer 8,5 und Platz sechs unter 38 Teilnehmern war mehr als in Ordnung. Zum Abschluss gab es trotz einer starken Leistung im Gelände „nur“ eine 7,80, wodurch es Platz vier mit 134,5 Punkten wurde.

Es siegte Anna Lena Schaaf (RFV Hünxe) auf Fairytale mit 144,00 Punkten vor Josephine Schulze-Bisping (RFV St. Georg Werne) auf Abke’s Boy (140,7) und Isabel Mengeler (ZRFV von Lätzow Hamminkeln) auf Checkerd (17,4). Zur Mannschaft des PSV Hannover gehörten außer Joelle Celine Selenkowitsch auf Abke’s Boy noch Louisa-Marie Losse (PZuRV Luhmühlen) auf Alula (7. Einzelwertung), Janna Koch (PZuRV Luhmühlen) auf Flying Fire (16.), Alicia Marie Andrikat (RV Bad Bevensen) auf Octavio (24.) und Lilly Heuer (PZuRV Luhmühlen) auf Countdown (34.). - jho

Das könnte Sie auch interessieren

Sommerreise: Auf hölzernen Pfaden durch die Moorwelten Ströhen

Sommerreise: Auf hölzernen Pfaden durch die Moorwelten Ströhen

Weltrekordversuch im Dauertennis in Marhorst

Weltrekordversuch im Dauertennis in Marhorst

Sommerreise: Zu Gast im Tierpark Ströhen 

Sommerreise: Zu Gast im Tierpark Ströhen 

Diepholzer Feuerwehren helfen im Hochwasser-Krisengebiet

Diepholzer Feuerwehren helfen im Hochwasser-Krisengebiet

Meistgelesene Artikel

Benedetto Muzzicato: „Einige Zitate aus dem Zusammenhang gerissen“

Benedetto Muzzicato: „Einige Zitate aus dem Zusammenhang gerissen“

Friauf wechselt nach Ottersberg

Friauf wechselt nach Ottersberg

TuS Rotenburg gewinnt Sottrumer Handball-Autohaus-Cup

TuS Rotenburg gewinnt Sottrumer Handball-Autohaus-Cup

Maximilian Jägers Kunstschuss läutet Etelser 3:0 ein

Maximilian Jägers Kunstschuss läutet Etelser 3:0 ein

Kommentare