Nächste Saison Trainer der 1. Herren

Seidel übernimmt beim SV Hönisch

+
Ricardo Seidel

Hönisch · Die Kreisklassen-Fußballer des SV Hönisch werden künftig von Ricardo Seidel trainiert. Der Vorstand einigte sich mit seinem jetzigen A-Jugend-Coach über einen Dreijahres-Vertrag.

Seidel begann 2006 seine Tätigkeit und begleitete sein Team bis zur A-Jugend. Mit ihr schaffte er den Aufstieg von der Kreisliga in die Bezirksliga und danach sogar in die Landesliga. Parallel war Seidel von 2012 bis 2014 auch als Sportwart im Verein tätig.

„Ein Großteil der Landesliga-Truppe aus der A-Jugend wird in die bestehende Herrenmannschaft eingebunden. Hier finden die jungen Wilden eine super Truppe mit starken Persönlichkeiten vor“, so Seidel: „Die Möglichkeiten sind dann enorm groß. Wenn sich die Jungs an den Herrenbereich gewöhnen und die Bindung der Spieler untereinander reibungslos funktioniert, ist sehr viel zu erwarten.“ Ziel sei es, sich schnell aneinander zu gewöhnen, die neue Philosophie, ein neues Spielsystem und die hohen körperlichen Herausforderungen anzunehmen, um dann den nächsten Schritt zu machen.

„Wir sind froh, dass wir Ricardo für die Herren begeistern konnten und glauben fest daran, dass er in den nächsten Jahren viel erreichen kann. Ricardo wird seine Zeit bekommen und auch hier in Ruhe arbeiten können. Für uns war es ein logischer Schritt und Ricardo natürlich die erste Adresse, da wir mit seiner Arbeit mehr als zufrieden sind“, so SVH-Boss Wolfgang Zehl.

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Dschungelcamp 2017: Tag sechs im Busch in Bildern

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

Deutschland besiegt Weißrussland - die Bilder

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Meistgelesene Artikel

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

Zu viel Konkurrenz: Auch Murati verlässt den TBU

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

1. FC Köln setzt sich die Krone beim JFK-Cup auf

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

TSV Bassen: Uwe Bischoff verlängert

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Krone verspricht: „Wir werden nicht zurückziehen“

Kommentare