TSV Bassen setzt sich gestern Abend mit etwas Mühe beim TVO durch – 3:1

Schymiczek macht den Deckel drauf

Kommt in dieser Szene frei zum Kopfball und trifft zum zwischenzeitlichen 2:0 für den TSV Bassen: Marvin Hüsing (14). FOTO: VON STADEN

Oyten/Bassen - Von Frank Von Staden. 20 bärenstarke Minuten reichten gestern Abend dem TSV Bassen im prestigeträchtigen Gemeindederby beim TV Oyten, um vor über 300 Zuschauern die Siegerstraße zu betreten. So führten die Gäste nach 15 Minuten bereits mit 2:0 durch Tore von Luca Bischoff und Marvin Hüsing, schalteten dann aber zwei Gänge zurück und brachten so den tapfer kämpfenden Gastgeber wieder ins Spiel zurück, der mit dem Pausenpfiff durch Henrik Müller verkürzen konnte. Am Ende war es dann kurz vor Schluss Bassens Routinier Denis Schymiczek, der das Bezirksliga-Duell für seine Farben mit dem 3:1 entschied.

„Hut aber vor der Leistung der Bassener – aber auch vor meiner Mannschaft, die durch zwei Fehler zwar in Rückstand geriet, dann aber den Kampf angenommen und den Kopf nicht in den Sand gesteckt hat und dann auch verdient den Anschlusstreffer erzielen konnte. Am Ende waren wir im zweiten Durchgang einfach nicht zwingend genug, um noch einmal die Wende herbeizuführen. Bassen hat wirklich einen guten Ball gespielt, keinen Schwachpunkt in der Mannschaft gehabt. Deshalb geht das Ergebnis auch in Ordnung“, gab sich nach Spielschluss Oytens Coach Axel Sammrey als fairer Verlierer.

Bassens Coach Uwe Bischoff war in erster Linie nicht nur mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden, sondern zeigte sich vor allem vom zahlreichen Anhang des TSV beeindruckt: „Was unsere Fans für eine Stimmung gemacht haben – einfach nur toll! Das hat die Mannschaft auch ein Stück weit getragen. Ich denke, wir haben es zu Anfang ganz gut gemacht, haben es aber dann verpasst, den Sack frühzeitig zuzumachen. Nach dem 2:0 haben wir es etwas schleifen lassen, war die Spannung im Team weg. Die konnten wir im zweiten Durchgang wieder aufbauen. Oyten hatte da keine echte Torchance mehr. So bin ich am Ende dann rundum zufrieden.“

Damit ist im Grunde alles gesagt. Spielerisch wirkten die Grün-Roten einfach reifer, nahmen allerdings zu früh das Tempo heraus und bauten so die Oytener, die nach dem 0:2 schon etwas angeknockt wirkten, wieder auf. Vor allem die schnellen Flügelspieler Jonah Schnakenberg als auch Jonas Lübeck bereiteten den Hausherren Kopfzerbrechen. Dennoch hätte der TVO noch vor der Pause auf 2:2 stellen können. Denn vor dem Anschlusstreffer musste Bassens Keeper Lukas Schuler gegen Lennart Brand (44.) mit einer Glanzparade klären, gegen Müllers Kopfball war er machtlos. Bassens beste Chance in Abschnitt zwei hatte Andre Daszenies (55.).

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Schlüsselzeuge Sondland bringt Trump in schwere Bedrängnis

Schlüsselzeuge Sondland bringt Trump in schwere Bedrängnis

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Razzia gegen "Hawala-Banking"

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Nienburg: Dach für Eisbahn steht schon 

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

Immer mehr Schweinepest-Fälle nahe deutscher Grenze

Meistgelesene Artikel

6:0 – Daniel Throl nicht zu stoppen

6:0 – Daniel Throl nicht zu stoppen

eFootball: Uesen holt ersten Titel

eFootball: Uesen holt ersten Titel

Etelsen gewinnt Hit in Bassen nach Steigerung 4:2

Etelsen gewinnt Hit in Bassen nach Steigerung 4:2

FEI gibt WM wieder nach Ermelo

FEI gibt WM wieder nach Ermelo

Kommentare