DAMM-Quali: W50/55-Seniorinnen der LKGV holen 5415 Punkte / M60/65-Team auch fast durch

Schwers-Team hat das DM-Ticket so gut wie sicher

Fast sicher für die DM qualifiziert: Die W50/55-Seniorinnen der LG Kreis Verden.

Achim/Verden – Der DAMM-Qualifikationswettkampf der LG Kreis Verden musste mit vollem Terminkalender auf einen Freitagabend gelegt werden, dennoch traten zum Kampf um die Punkte und die Qualifikation für die Team-Senioren-DM am 21. September in München mit sieben Teams noch einmal mehr als zuvor an. Von ihnen haben sich mehrere voraussichtlich für München qualifiziert. Ob das auch wirklich geklappt hat, wird sich aber erst nach Ende des Qualifizierungszeitraums am 7. Juli herausstellen.

Die auswärtigen Mannschaften W30/35 der SG Brinkum-Barßel-Friedrichsfehn, M30/35 der SG Lingen-Nordhorn-Osterbrock sowie W60/65 der SG Hamburg-Harburg dürften die Endkampfteilnahme geschafft haben, die W40/45-Mannschaft des TSV Trittau aus Schleswig-Holstein wohl nicht.

Fest mit der Endkampfteilnahme rechnet LGKV-Teamchefin Birgit Schwers, deren W50/55-Seniorinnen sich gegenüber 2018 um fast 500 auf 5415 Punkte verbesserten. Nach starkem Auftakt der Sprintstaffel mit 58,63 Sekunden für Karin Schmidt (Achim), Brigitte Heidrich, Miriam Machill und Birgit Schwers (alle Verden) erkämpften noch Manuela Jaschindki, Ute Jordan, Claudia Böhning (alle Verden) und Hannah Augustin (Achim) über 100 m, 3000 m, im Weitsprung und Kugelstoßen die weiteren Punkte.

Die M60/65-Mannschaft um Teamchef Ralf Ginnow (Verden) sammelte ihre 6845 Punkte über 100 m und 3000 m, in Weitsprung, Kugelstoß, Diskuswurf sowie der Sprintstaffel und übertraf damit ihr Vorjahresergebnis um 143 Punkte. Auch das sollte für die Endkampfteilnahme reichen. Die höchste Punktzahl 620 schaffte der Oytener Wolfgang Gropp mit 11,09 m beim Kugelstoß, 609 Punkte gab es für Bernd Kunze (Oyten), dem beim Diskuswurf mit 37,04 m eine persönliche Bestweite gelang. Der älteste im Team, Rudolf Lüdemann (Daverden), war mit 3,76 m bester Weitspringer und lief über 100 m flotte 14,87 Sekunden. Die weiteren Punkte erkämpften Gerd Luttmann (Bendingbostel), Jürgen Hofmann, Hendrik Hemmerich (beide Oyten), Jürgen Hold und Michael Spöttel (beide Verden).

Nicht zur Endkampfteilnahem wird es für die M50/55- Mannschaft der LGKV reichen, die neben der 4 x 100 m-Staffel die 100 m, 800 m, 3000 m, den Hoch- und Weitsprung, sowie Kugelstoß und Diskuswurf mit je zwei Aktiven zu besetzen hatte, aber auf einige starke Wettkämpfer verzichten musste. So blieb das Team mit 8503 Punkten 235 Zähler hinter dem Vorjahresergebnis zurück. Als stärkster Punktesammler im Team zeigte sich der Kirchlintelner Wolfgang Ruten, dessen 4,63 m Weitsprung 563 Punkte wert waren, für 2:41,28 Minuten über 800 m 509 Punkte bekam und auch noch über 3000 m mit 12:15,85 Minuten und 491 Punkten bester LGKV-Mann war.  hbm

Für die M50/55 reicht es nicht

Für die M50/55 reicht es nicht

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Deutschland startet in heiße Sommerwoche

Deutschland startet in heiße Sommerwoche

Istanbul-Wahl krachende Ohrfeige für Erdogan

Istanbul-Wahl krachende Ohrfeige für Erdogan

Wie Heimwerker-Verletzungen richtig verarztet werden

Wie Heimwerker-Verletzungen richtig verarztet werden

Hurricane Festival: Das Finale am Sonntag

Hurricane Festival: Das Finale am Sonntag

Meistgelesene Artikel

Drei Neue für Fitschen

Drei Neue für Fitschen

Antonino verlässt FC

Antonino verlässt FC

Dressler wird Co-Trainer bei Neubarth

Dressler wird Co-Trainer bei Neubarth

Tietje träumt von der Zwölf-Stunden-Marke

Tietje träumt von der Zwölf-Stunden-Marke

Kommentare