MTV Riede bezwingt FSV Langwedel-Völkersen

Kai Schumachers Freistoß entscheidet Derby – 1:0

Jakob Keller (am Ball) konnte mit seinem MTV Riede gegen den FSV Langwedel-Völkersen drei wichtige Punkte verbuchen. - Foto: ha

Riede/Langwedel - Langwedels Bezirksliga-Coach Benjamin Nelle brachte es relativ kurz auf dem Punkt, konstatierte nach dem 0:1 (0:0) im Derby beim MTV Riede: „In diesem Spiel hat man gesehen, dass uns noch die Erfahrung fehlt, wir zu schnell zu viel wollten und uns am Ende dann nicht mehr im Griff hatten. Letztlich geht das Ergebnis aus diesem Grunde auch in Ordnung!“

Allerdings hätten die Gäste bei tropischen Temperaturen zur Halbzeit durchaus in Führung liegen können. Während die Platzherren mit ihren Kräften haushalteten und nicht mehr als nötig taten, versuchten die Langwedeler früh eine Entscheidung zu erzwingen. Chancen für Karpus, Gehrke sowie ein Pfostenschuss von Daniel Throl fanden aber nicht ihr Ziel. Die Platzherren verzeichneten indes nur eine Möglichkeit, als FSV-Keeper Nientkewitz einen Freistoß von Kai Schumacher entschärfen musste.

Nach dem Wechsel wurde die Partie dann zunehmend härter. So verzeichnete der MTV in dieser Halbzeit fünf Gelbe und eine Gelb-Rote Karte, der FSV sah in den verbleibenden 45 Minuten vier Gelbe und eine Rote Karte. „Und das, obwohl es kaum noch nennenswerte Chancen gab. Riede hat es am Ende einfach cleverer gemacht, wir müssen gerade aus dieser Hälfte lernen“, so Nelle, der dann das Goldene Tor durch Kai Schumacher notieren musste, der per 25-Meter-Freistoß direkt in den Winkel erfolgreich war (76.). 

In einer zunehmend hektisch verlaufenden Schlussphase sah dann Piet Niemann nach einem Frustfoul die Rote (87.) und der erst in der 80. Minute eingewechselte Robin Twietmeyer die Ampelkarte (91./93.). Damit überholten die Platzherren die Langwedeler in der Tabelle, schoben sich auf Platz sechs vor.

Am Sonntag müssen beide Clubs bereits wieder ran. Dabei reist der FSV zum Aufsteiger aus Hesedorf, der MTV Riede muss eine harte Nuss beim TSV Wallhöfen knacken. „Aber auch unsere Aufgabe ist alles andere als einfach. Ich habe Hesedorf zweimal unter die Lupe nehmen können, ein Team mit vielen Qualitäten. Vor allem auf die Konter über den schnellen Kevin Romer sollten wir achten. Zudem müssen wir es offensiv wieder besser auf die Reihe bekommen“, so Benjamin Nelle.

Alles andere als eine Favoritenrolle nimmt der MTV beim hoch gehandelten TSV Wallhöfen ein. Riede Coach Torsten Krieg-Hasch: „Gegen Langwedel haben wir uns gegenüber den zwei Spielen zuvor doch gesteigert, haben nach schwachen ersten 15 Minuten, in denen wir durchaus das 0:1 bekommen können, fast alles im Griff gehabt. Nur fehlte die letzte Konsequenz nach vorn. In Wallhöfen werden wir zwar erneut einige personelle Probleme haben, doch Jammern zählt nicht! Wir fahren dorthin, um etwas Zählbares mitzunehmen!“ Weitere Fragezeichen stehen dabei hinter Zilz und Lindenberg, fehlen wird Scholz (Urlaub).

vst

Das könnte Sie auch interessieren

Ausbildungsbörse an den BBS Verden

Ausbildungsbörse an den BBS Verden

Sieben Tipps, wie Sie im Job gleich viel sympathischer wirken

Sieben Tipps, wie Sie im Job gleich viel sympathischer wirken

Millionäre packen aus: Mit diesen fünf Tipps werden Sie reich

Millionäre packen aus: Mit diesen fünf Tipps werden Sie reich

60 Jahre Mercedes 300 SL Roadster

60 Jahre Mercedes 300 SL Roadster

Meistgelesene Artikel

Landesligist TSV Ottersberg erwartet Rotenburger SV 

Landesligist TSV Ottersberg erwartet Rotenburger SV 

Landesliga: Achim/Baden II bittet Oyten zum Derby

Landesliga: Achim/Baden II bittet Oyten zum Derby

Bundesliga: Oytens A-Jugend peilt den ersten Saisonsieg an

Bundesliga: Oytens A-Jugend peilt den ersten Saisonsieg an

SG II im Derby mit längerem Atem

SG II im Derby mit längerem Atem

Kommentare